Szene1.at-Forum

in ist wer drin ist!
Aktuelle Zeit: Do 24.05.18 12:42

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 48 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Di 26.06.07 19:27 
Super-Moderator
Super-Moderator
Benutzeravatar

Online-Status: Offline
Alter: 34
Registriert: 27.04.2004
Beiträge: 7469
Wohnort: Wels-Land
Hi!

In diesen Thread sollen eure persönlichen Notebook-Erfahrungsberichte rein!

Wenn du ein Notebook besitzt, nimm dir doch bitte ein paar Minuten Zeit und schreib hier ein bisschen was darüber!

Aussehen soll das folgendermaßen:

Marke + Modell
genaue Modellnummer

Ausstattung:
(grob, nicht aufs genaueste Detail ala Everest usw...)

Modifizierungen:
(Komponenten, die ihr modifiziert/ausgewechselt habt)

Positive Erfahrungen:

Negative Erfahrungen:

Bemerkungen:

Fazit:

Ich bitte euch aber, so objektiv wie möglich zu bleiben, sowohl bei positiven, als auch bei negativen Meinungen!

Anbei werd ich alle Testberichte auflisten und verlinken:

########################

Acer:

Aspire 3002

Aspire 5920G

Aspire 9104 WLMi

Aspire 9514 WSMi

Extensa 5220


Apple:

Macbook 13,3", (*2)

Macbook Pro 15,4", (*2)


Asus:

C90s

Eee PC 4G

G1-AP021C


Dell:

Inspiron 630m

Inspiron 9400, (*2)

XPS M1530


Fujitsu Siemens:

Amilo PI 1556

Amilo 1425

Amilo M1437G

Amilo Pi2515

Esprimo Mobile V5535


HP:

NX6125 - PY417ET

Pavilion dv9000

Pavilion dv9220eu

Pavilion tx1250eg


Lenovo / IBM:

Thinkpad R60e

Thinkpad R61

Thinkpad T23

Thinkpad T43

Thinkpad T60p, (*2)


Samsung:

R560 Aura "Madril"


Sony:

Vaio VGN-NR11S/S


Toshiba:

P100-10F


########################

In diesen Thread bitte ausschließlich Erfahrungsberichte posten!!

Diskutieren könnt ihr über dieses Thema in diesem Thread
alle Kommentare, Diskussionen, die hier landen, werden kommentarlos in den anderen Thread verschoben.


Wenn ihr von einem bereits eingetragenen Notebook selber auch noch nen Erfahrungsbericht reinschreiben wollt, lasst euch nicht daran hindern! Ich werd den zweiten Eintrag natürlich auch dazuverlinken!

_________________
Bild Bild
Bild Bild
Bild Bild
Bild


Zuletzt geändert von -BADBOY- am Mo 23.07.07 09:31, insgesamt 11-mal geändert.

Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di 26.06.07 19:27 
Super-Moderator
Super-Moderator
Benutzeravatar

Online-Status: Offline
Alter: 34
Registriert: 27.04.2004
Beiträge: 7469
Wohnort: Wels-Land
Lenovo / IBM Thinkpad T60p
2007-8JG

Ausstattung:

-Intel Core 2 Duo T7600 2,33 GHZ
-ATI FireGL v5250 256MB (entspricht einer X1700)
-14" SXGA+ Display (1400 x 1050)
-4GB DDR Ram 667 MHZ
-320GB 5400 RPM Seagate Momentus 5400.5 HDD
-Wlan 54mbit, Bluetooth, IrDa
-Fingerprint Reader, Active Protection System, Thinklight
-Abmessungen: 255 x 311 x 26mm / 2,4kg


Modifizierungen:

-6-Cell Akku anstatt dem standardmässigen 9-Cell Akku (ragt hinten nicht hinaus)
-4GB anstatt 1 GB (wobei nur 3GB aufgrund des Napa-Chipsathes angesprochen werden)
-320GB Seagate Momentus 5400.3 anstatt 100GB Hitachi
-Hama Expresscard 30in1 Cardreader
-leiserer Kühler aus der T60p-Core-Generation


Positive Erfahrungen:

-Für mich ist das Notebook ein Traum, es ist leicht, handlich, und extrem stabil. Es ist/war das bisher stabilste Thinkpad und das merkt man auch. Man braucht sich beispielsweise nicht zu scheuen, es am Display zu nehmen und aufzuheben, das war aber bei den alten Serien genauso. Hier hingegen lässt sich das Untergehäuse nichtmal mit Gewalt durchbiegen wegen dem neuen inneren verstärkungs-skelett aus Magnesium.
Die ganz neue T61er Serie hat sogar so eine innere Verstärkung im Displaydeckel, das hat mein T60p leider noch nicht. Displaydeckel und Gehäuseunterschale, sprich, wenn das Notebook zugeklappt ist, alles was man sieht, bestehen aus Titan-Magnesium-Verbundstoff, kein Vergleich zu anderen Plastiknotebooks. Da wackelt, oder knarzt NICHTS.

-Die Geräuschkulisse des Gerätes ist gut, aber für meine Verhältnisse eher laut, ist immerhin schon merkbar lauter als das T23. Bei Office / Internet / DVD - Anwendungen läuft der Lüfter auf niedrigster Stufe, welche deutlich hörbar, jedoch nicht störend wirkt. Die Grafikkarte lässt sich runtertakten, die CPU undervolten, wenn man sich mit NHC oder RmClock etwas spielt, und noch dazu das von Thinkpad-Fans geschriebene TPFancontrol verwendet, lässt sich der Lüfter im Office - Betrieb sogar großteils ganz ausschalten! Sogar wenn volle Power z.B. bei Spielen gefordert wird, zeigt das Lüfterverhalten seine Stärken! Der Lüfter ist hier dann zwar schon noch deutlicher zu hören, aber noch immer vergleichsweise leise. Natürlich sind Geräuschwahrnehmungen immer subjektiv, ich durfte das T60p aber einmal mit einem Fujitsu Siemens Celsius H240 vergleichen, welches annähernd die selbe Grafikkarte verbaut hat und dieses Gerät erzeugte kurzgesagt einen Höllenlärm! Hier sah man am deutlichsten den Unterschied zwischen einer gut durchdachten Kühlung und einer weniger gut durchdachten, wobei das Celsius eigentlich die oberste Liga von Siemens darstellte. Der Lüfter ist links hinten angebracht, saugt hauptsächlich von unten an und bläst links und hinten raus, besser geht es nicht, was die störende Abluft betrifft.

-Die Tastatur ist Thinkpad-mässig perfekt zu schreiben, es biegt sich beim Anschlag gar nichts durch, sondern ist hart wie Marmor.

-Auch Thinkpad-Typisch hat der Displaydeckel das gewohnte Muschel-Design, liegt also nicht völlig eben auf, sondern steht rundherum immer etwas drüber, sodass kein Schmutz rein kann und generell der Displayrahmen dadurch viel stabiler ist als wenn er nur ne flache Platte wäre, so wie bei den meisten anderen Notebooks.

-Der Fingerprint - Reader funktioniert besser als ich vorher vermutet hatte, nämlich absolut perfekt. Ich benötige ihn nur zum Einschalten, und er erkannte meinen Fingerabdruck immer klaglos, auch wenn ich schlampig und schneller drüberfahre. Jetzt habe ich das T60p fast 2 Jahre, benutze es täglich und beim Finerprintreader musste ich insgesamt 3 oder 4 mal ein zweites mal den Finger drüberziehen, weil er ihn beim 1. mal nicht erkannt hat. Er ist also zuverlässig.
-Selbst mit dem 6-Cell Akku liegt die Laufzeit im Officebetrieb (CPU-takt und volt auf minimum, auch GPU-Takt) bei rund 3 Stunden, unter Vollast bei Spielen rund 1,5h was trotzdem noch gut ist, vor allem bei der Leistung, die die Grafik bietet.

-flaches Notebook - Das T60p ist gerade mal 3,3cm dick im zugeklappten Zustand, aufgeklappt weist das Untergehäuse gerade mal ~2cm auf, und das macht ordentlich was her!


Negative Erfahrungen:

-Was mich gleich beim Kauf störte, war, dass es dass T60p nur mit dem herausragenden 9-Cell Akku zu kaufen gab. Die längere Akkulaufzeit war mir aber egal, ich wollte ein kompaktes Notebook. Der günstigste Händler ging auf nen Akkutausch mit Gelderlös jedoch nicht ein, so kaufte ich schlichtweg einen 6-Cell Akku dazu und verkaufte den noch neuwertigen 9-Cell Akku bei Ebay, naja, ging auch.

-Die Festplatten in den Thinkpads sind seit jeher meist von Hitachi (früher IBM), und die Hitachi HDD's (7200RPM) sind milde gesagt, nicht die leisesten. Da ich selber jedoch ein Fetischist bin, was stille Notebooks angeht, wurde die HDD gleich durch ne leisere getauscht. Leider sind die neuen Festplatten auch nicht mehr das, was die alten waren. Bis 80GB hat man Festplatten kaufen können, die praktisch unhörbar sind! Jetzt bei den neuen hat man immer ein sehr deutlich wahrnehmbares Grundrauschen. Wer weiß, ob es wieder mal was ordentliches geben wird. Erfahrungsgemäss sind 2,5" HDD's mit einer Scheibe die leisen Kandidaten, und die mit 2 Scheiben die deutlich lauteren. Eine 2-scheibige hat dafür aber auch die doppelte Kapazität, man muss also von mehreren Übeln das kleinere wählen.

-Als weitere negative Erfahrung muss ich weiters schlicht auch die Vorab-Installation nennen, welche zwar deutlich humaner gestaltet ist als so manche Mediamarkt-PC's welche vollends zugemüllt sind mit Software, jedoch viel Unterschied ist nicht. Die vielen nützlichen Thinkvantage-Tools brauch ich allesamt (mit Ausnahme des APS) nicht, deshalb wurde das Thinkpad am 2. Tag gleich neu aufgesetzt und erst da wurde der wahre Speed des Systems erkennbar.

-Kein Cardreader und Firewire verbaut. Dies wusste ich natürlich vorher schon, aber gennerell gehören die Thinkpad Ingenieure wegen dieser Tatsache übers Knie gelegt. Cardreader ist einfach Standard. Ein 56k-Modem, welches kein "Schwein" mehr braucht, ist vorhanden, aber kein Cardreader oder Firewire-Anschluss... Deshalb rüstete ich nen Cardreader für den Expresscard-Slot nach. Firewire-Karte hab ich sowieso noch ne alte PCMCIA, die ich, so selten ich sie auch benötige, verwenden kann.
-Der DVD-Brenner macht Probleme. Ich hab noch nicht so recht rausgefunden, ob es ein Softwareproblem ist, oder wirklich am Brenner liegt, jedenfalls bekomme ich, wenn ich eine DVD ab 4x brenne, sehr oft eine Fehlermeldung: "Unspezifischer Zielfehler", was einen verbrannten Rohling zur Folge hat. Update: es muss ein Software-problem gewesen sein, denn nach erneuter Windows-XP-SP3-Installation (diese läuft jetzt auch schon fast ein Jahr) ist der Fehler nie wieder aufgetreten.


Jedenfalls waren / sind all die negativen Erfahrungen, bis auf das Brenner-Problem, vor dem Kauf schon bekannte Hürden gewesen, welche ich zwar in Kauf nahm, jedoch trotzdem nicht alle sein müssten.

Lüfter-Special:
Dank der extrem durchdachten und organisierten Thinkpad Fangemeinde konnte ich erfahren, dass es beim T60(p) verschiedene Lüfter gibt, und dass mein Modell einen lauten Lüfter besitzt, den man durch einen leiseren ersetzen kann. Gesagt getan, hab ich jetzt einen anderen T60p-Lüfter drin, und dieser hat das Thinkpad so dermaßen leise gemacht, dass eigentlich nur mehr die HDD zu hören ist. Hätte man eine flüsterleise HDD verbaut, würde das T60p praktisch gar keinen Mucks mehr machen. Jetzt mit dem "neuen alten Lüfter" (der Lüfter stammt aus der ersten T60p-Generation, ich hab die zweite) ist das Ding absolut perfekt.


Bemerkungen:

Ich hab das Thinkpad jetzt (Stand: Februar 2009) seit 20 Monaten und es hat meinen Komplettumstieg von Desktop zu Notebook bravorös gemeistert. Ich mach alles damit, egal ob Videoschnitt, Fotos bearbeiten, Spielen ect.
Das T60p ist/war damals das Flaggschiff der Thinkpads, mit der höchsten Leistung, prozessormäßig und vor allem auch grafikkartenmäßig, was den 14" und auch 15" Notebookmarkt betraf. Das Thinkpad kam für mich in Frage, da ich einerseits vorher schon extrem gute Erfahrungen mit Thinkpads (T2* - Serie) gemacht habe und viele andere Marken mit deren Mängeln beobachten musste. Weiters war auch der Trackpoint (die Maussteuerung) ein MUSS-Kriterium, wodurch die Auswahl schon ausschließlich auf die Thinkpad-Notebooks beschränkt war. Es gibt zwar auch einige andere Notebook-Marken, die Trackpoints verbaut haben, diese sind aber allesamt Schrott (funktionieren sehr ungenau). Und da ich auch hin und wieder ein Spielchen starten möchte, musste ne ordenltiche Grafikkarte her. Darum gab es ohnehin nichts anderes als das T60p, und das auch nur mit 4:3 Display, da das Widescreen-T60p komischerweise eine viel schwächere Grafikkarte verbaut hatte.

Einige Leute bemängeln oft die Optik der Thinkpads: ein extrem schlichtes mattes Schwarz. Ich geb zu, stellt man ein glänzendes 400€ Billig-Consumer-Notebook daneben, macht das Thinkpad auf dem ersten Blick einen altmodischen und öden Eindruck.
Schaut man dann aber genauer hin, fällt auf, dass kaum ein anderes Notebook so flach ist wie das Thinkpad - auch die Verarbeitung, Spaltmaße, Haptik und Steifigkeit fällt einem erst bei näherer Betrachtung auf und ich kann selber behaupten, umso länger man es "betrachtet" desto mehr gefällt es einem, und dann schaut jedes andere Notebook daneben wie ein "Klumpert" aus. ;) Das Thinkpad steht einfach schon mal da wie ein Profi.

Ich hab damals gleich ne Dockinstation (Advanced Minidock) dazugekauft, da ich zuhause das Ding nur hinstellen will und nicht dutzende kabel dranstecken will. Die Dockingstation ist jedenfalls auch unverzichtbar wenn ich zuhause bin und funktioniert tadellos, sogar Windows XP erkennt sie selbstständig.
Mittlerweile hab ich die Docking aber wieder verkauft, da ich praktisch gar nicht mehr am Schreibtisch sitze, sondern... überall: Wohnzimmercouch, Küche ect. Das Mobile Arbeiten oder Spielen entfaltet hier seine volles Potential. Die ganzen Kabel haben sich dann automatisch wegrationalisiert.
Die Grafikkarte ATI FireGL v5250 ist hardwaremässig identisch mit der ATI Radeon X1700 ident. Früher war es ratsam, für Spiele die Radeon-Treiber zu installieren, da die Karte mit den Fire-GL Treibern langsamer war. Dies gehört jedoch zur Vergangenheit an, darum kann man getrost zu den Fire-GL-Treibern greifen, auch wenn diese nicht jedes Monat aktualisiert werden. Die monatlichen Treiberupdates dienen ohnehin nur immer den aktuellsten Grafikkarte, wo noch Fehler beseitigt werden müssen.


Fazit:

Tja, das T60p ist, vor allem jetzt nach dem Lüfterumbau, einfach "WOW", genau das richtige für Leute wie mich, die die höchsten Ansprüche an Qualität haben, ein Maximum an Zuverlässigkeit verlangen und auch keine Turbine vor sich stehen haben wollen. Letzteres war es aber nie, nur jetzt mit dem neuen Lüfter ist es halt das Nonplusultra.
Natürlich hat alles seinen Preis, doch dafür bietet es aber Features, welche die Langlebigkeit des Gerätes verzigfachen: Titan-Magnesium-Verbundstoff-Aussenschale, Magnesium-Verstärkungsskelett, Sturzsensor, welcher die HDD in Parkposition begibt wenn das Notebook schnell bewegt wird (oder runterfällt), eine wasserdichte Tastatur mit Ablaufkanälen, sodass Flüssigkeit, welche auf der Tastatur landet, einfach "durchrinnt" ohne das Notebook zu beschädigen, Sicherheitssoftware mit Verschlüsselung, Thinklight, Ultrabay, Trackpoint und schlicht und einfach die extrem gute Verarbeitungsqualität. Und das ist doch was, oder?
Es gibt für mich auch keine anderen Notebooks, die mobil so gut bedienbar sind, wie die Thinkpads, eben wegen dem Trackpoint. Mit nem Touchpad kann man nicht arbeiten, zumindest wenn man die Maus oft benötigt. Der eine oder andere programmierer wird kein Problem mit dem Touchpad haben, da er ohnehin nur tipselt, der Grafiker wird aber mit dem Touchpad die Kriese bekommen. Zwar ist ein Trackpoint anfänglichst extrem ungewohnt, nach kurzer Zeit aber will man es, wenn man unterwegs ist, nicht mehr hergeben, denn jedes mal die Maus auspacken und dranhängen ist auch eine Qual. So hab ich mit dem Trackpoint nichtmal ein Problem bei Spielen, höchstens mit 3D-Shootern, da läuft nur ne Maus gut, aber bei Strategiespielen ist der Trackpoint auch brauchbar, eine Maus ist natürlich immer noch das beste.

_________________
Bild Bild
Bild Bild
Bild Bild
Bild


Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di 26.06.07 20:12 
Stammgast
Stammgast
Benutzeravatar

Online-Status: Offline
Alter: 33
Registriert: 23.01.2005
Beiträge: 356
Wohnort: Linz-Land
Hallo Leute!

Habe wie -BADBOY- ebenfalls ein IBM T60p mit nahezu identischer Konfiguration, außer:

    100GB Travelstar mit 7200U/min
    Integrierte UMTS/HSDPA Karte
    9-Zellen Akku


Dem Report ist ansich nichts mehr hinzuzufügen, außer dass die verdammt schnelle HDD etwas laut läuft und dass der Akku zw. 4 und 4,5h läuft.

Pos:
Linux läuft tadellos, volle Performance, außer siehe Negatives

Neg:
Die Firma ATI ignoriert die OpenSource Community nach wie vor. So auch mit dieser verbauten GraKa. Die Treiber von ATI sind milde gesagt unzureichend. So funktionieren Compiz und Beryl bei mir immer noch nicht, aber ich denke, dass es da irgendwann auch mal eine Lsg gibt. Kommentar von ATI: "Wir haben keinen geeigneten Treiber, jedoch können Sie (ohne Garantie) diverse freie Omega-Treiber testen. Wenn Sie das Problem behoben haben, dann teilen Sie uns bitte mit, wie Sie das gemacht haben." (nicht wortwörtlich, sondern sinngemäß)


Fazit:
Würde mir dieses NB immer wieder kaufen (meine Erfahrungen decken sich mit denen von -BADBOY-) :)

LG Markus

_________________
Bild


Zuletzt geändert von austria1984 am Mi 27.06.07 09:10, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di 26.06.07 20:25 
Stammgast
Stammgast
Benutzeravatar

Online-Status: Offline
Alter: 28
Registriert: 05.10.2005
Beiträge: 381
Wohnort: Steyr-Land
Sodann gleich das nächste Thinkpad:

Typ: IBM/Lenovo Thinkpad T43 (2668 - 71G)

-Intel Pentium M 2,0 GHz
-512 MB Ram
-80 GB HDD
-ATI X300
-14,1" SXGA+ Display (1400*1050)
-WLan, Bluetooth, IR
-Fingerprint Scanner, Active Protection, Thinklight
-311x255x26(31) mm
-2,4 kg

(noch keine Änderungen)


Positives:

Das wichtigste zuerst: Das Notebook ist klein, leicht, handlich und überwiegend sehr hochwertig verarbeitet und robust. Die Leistung des 2000er Pentium M geht auch in Ordnung, ebenso wie das SXGA+ Display, das für mich genau die richtige Auflösung hat und nur etwas zu dunkel geraten ist (wobei das übertrieben ist, denn wer arbeitet schon bei strahlendem Sonnenschein ohne Sonnenschirm am Balkon).
Die Tastatur ist allerdings ein echter Traum, was die Tastengröße und -aufteilung betrifft. Die fehlende Windows-Taste habe ich durch die rechte Strg-Taste ersetzt. Die Access IBM Taste ist ein nettes Gimmick, mit dem man schnellen Zugriff auf diverse Konfigurationsoptionen hat, mehr aber auch nicht. Der Trackpoint ist im Vergleich mit jedem Touchpad eine Offenbarung.

Negatives:
Natürlich hat auch dieses Notebook seine Schattenseiten. Die Meisten liegen darin begründet, dass die T40er Serie nicht mehr der aktuellste Stand der Technik ist. So etwa die Grafikkarte, die zwar besser als der Intel-Standardchipsatz, aber dennoch nur für ältere Spiele in geringer Auflösung gut ist. Weiterhin stören mich einige IBM-spezifische Hilfsprogramme, wie der WLAN Manager, den man wohl nur als Informatikstudent zum Laufen bekommen (und danach wieder loswerden) kann. Andere dieser Tools sind dagegen ganz ordentlich, so die Konfiguration für externe Bildschirme. Außerdem hätte die Schnittstellenauswahl besser getroffen werden können. Was nützen einem Parallel- und Modemanschlüsse aus der Computersteinzeit, wenn nur 2 USB- und kein einziger FW-Anschluss vorhanden sind.

Fazit:
Der/die/das (?) Thinkpad ist imho für den Preis von ~800€ um das ich es bei eBay erstanden habe sicher eine gute Wahl, für Leute, die mit ihrem Notebook nicht unbedingt 3D-Spiele spielen müssen sondern ein absolut zuverlässiges, robustes, leichtes und kompaktes Notebook 'zum Arbeiten' suchen.

Außerdem computert das Auge mit und mit dem Stil des Mattschwarzen Gehäuses (wenn es auch außen ein bisschen Staubempfindlich ist), hält imho kein anderes Notebook mit.

_________________
_
Was hat dich bloß so ruiniert?


Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di 26.06.07 20:33 
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Online-Status: Offline
Alter: 28
Registriert: 17.03.2005
Beiträge: 1083
Wohnort: Steyr-Land
Acer Aspire 5920G

Intel Core 2 Duo T7300 (2Ghz, 800Mhz FSB, 4MB L2 Cache)
15,4" WXGA Crystal Brite LCD
nVidia Geforce 8600M GT (1024MB m. Turbo Cache)
2GB DDR2 RAM
200GB HDD
802.11a/b/g/Draft N WLAN (irgend ein neuer Standard)
Bluetooth
Dolby Home Theater Virtual Surround Sound Lautsprechern + Subwoofer 8)
Crystal Eye Webcam
5 in 1 Card Reader


Bemerkungen:
Ich hab das Notebook seit einer Woche weil ich eins gesucht habe, dass eine einigermaßen gute Grafikkarte zum Spielen besitzt. Dann hab ich endlich eins gefunden.

Es besitzt die neue Generation von Intels Dual Core Prozessoren, die sogenannten Santa Rosa. Außerdem ist die GeForce 8600M GT DirectX 10 fähig und verfügt über eine sehr annehmbare Leistung. Bis jetzt hab ich noch nix gefunden das die Graka überfordert.
Also über die Leistung muss man sich keine Sorgen machen.

Weiters ist das Notebook im neuen Acer Gemstone Design gehalten, das mir persönlich sehr gut gefällt und mit diversen Stilelementen versehen ist. jedoch ist der glänzende Deckel recht putzintensiv.


Positive Erfahrungen:
*arrow* Grafikleistung mehr als ausreichend: Spiele wie Test Drive Unlimited, Just Cause laufen mit voller Leistung ohne einen Ruckler
*arrow* Prozessorleistung fast schon zu gut ;)
*arrow* Preis fast unschlagbar (1299€)
*arrow* perfekt für Multimediaanwendungen
*arrow* Design (ist aber bekanntlich Geschmackssache)
*arrow* große, übersichtliche Tastatur
*arrow* gute, stabil wirkende Verarbeitung
*arrow* annehmbarer Sound mit den eingebauten Lautsprechern



Negative Erfahrungen:
*arrow* relativ groß und schwer
*arrow* Beim abrufen der vollen Leistung starke Hitzeentwicklung links über der Tastatur (stört aber nicht beim Spielen oder Tippen)
*arrow* Lüfter relativ laut

Bild
Bild

Langzeiterfahrungsbericht kann ich leider keinen abgeben, das dauert noch ein bissl ;)

Fazit: Extrem leistunggstarkes Multimedianotebook zum Sparpreis mit leichten Abstrichen bei der Mobilität.

mfg JOgi

_________________
Bild
--> klick Banner für mehr....
Bild


Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi 27.06.07 10:20 
Super-Moderator
Super-Moderator
Benutzeravatar

Online-Status: Offline
Alter: 34
Registriert: 27.04.2004
Beiträge: 7469
Wohnort: Wels-Land
IBM Thinkpad T23
2647-5LG

Baujahr 2001

Ausstattung:

-Intel mobile Pentium III-m 1,133 GHZ
-S3 Supersavage IXC 16MB
-14" SXGA+ Display (1400 x 1050)
-512MB SD-Ram 133 MHZ
-80GB Seagate Momentus 5400.3
-Wlan 54mbit durch PCMCIA 3Com X-Jack
-Ultrabay Pro, Ultraport, Thinklight
-USB 1.1
-Abmessungen: 250 x 304 x 33 / 2,4kg


Modifizierungen:

-512MB Ram anstatt 128MB
-80GB HDD anstatt 20GB
-Wlan 54mbit Karte 3Com mit X-Jack Antenne


Positive Erfahrungen:

-Das Notebook war bereits 3 Jahre alt als ich es bei Ebay gekauft habe und trotzdem noch in einem top Zustand, hatte nur minimale Kratzer.
-Das Gehäuse (Aussenschale) ist aus einem Titan-Magnesium Verbundstoff, was es äußerst stabil macht, weiters ist es mit seiner Größe auch noch recht kompakt und mit dem hochauflösenden Display lässt sich extrem viel anfangen!
-Die Geräuschkulisse ist ein wahnsinn! Unter wenig Last bzw im Leerlauf läuft der CPU-Kühler gar nicht, was bei neueren Notebooks sehr schwer hinzubekommen ist. Somit ist das Notebook, leise Festplatte vorausgesetzt, absolut geräuschlos im Standard-Betrieb. Wird die CPU gefordert, schaltet sich der Lüfter natürlich ein, jedoch auch unter einer sehr angenehmen Geräuschkulisse, welche nichmal im Schlafzimmer stört.
-Tastatur und Trackpoint, IBM üblich top.


Negative Erfahrungen:

-Usb 1.1 ist extrem langsam, ok im Jahre 2001 (BJ) auch noch nicht gefragt, aber diese Tatsache ist eben der größte Nachteil vom T23, weiters sind die 2 USB Anschlüsse an der Rückseite, welche erst in Notebooks ab 2003 auf die Seite wanderten.
Für den PCMCIA-Schacht gibt es heutzutage jedoch schon AKE-PCMCIA USB 2.0 Karte, welche nicht herausragen, sind somit die perfekte Lösung für das USB-Problem.
-Die hochauflösenden SXGA+ Displays in den T23 Notebooks haben eine Schwachstelle, sie bekommen nach einer bestimmten Anzahl an Arbeitsstunden einen immer stärker werdenden Rotstich, welcher beim Einschalten bei niedrigster Helligkeit am stärksten ist und innerhalb 1 Minute vergeht, oder im fortgeschrittenem Stadium zumindest nachlässt. Bei XGA - Displays, also mit 1024 x 768 ist dies nicht der Fall, die leuchten immer schön weiß!


Bemerkungen:

Das Notebook hat mir rund 2 Jahre ausgezeichnete Dienste als Zweitrechner geleistet und war immer zuverlässig, auch unter rauhen Bedingungen, bis ich aufs T60p als Komplettlösung umgestiegen bin. Spielemäßig ist die 16MB-Karte zwar auch schon uralt, diverse Spiele lassen sich damit aber schon machen wie z.B. UT99, oder Black & White. Die Displayauflösung sollte halt auf 1024 x 768 gestellt werden, da 1400 x 1050 Pixel bei Spielen der Karte das Genick brechen.
Die Tastaturbeleuchtung (Thinklight) ist sehr praktisch bei Dunkelheit, weiters ist die Ultraport-Kamera ein witziges Schmankerl. Das ist eine Kamera, die man oben am Display aufstecken kann, das T23 hat dazu eine Schnittstelle. Sowas gibt es heutzutage gar nicht mehr, da zu aufwendig und kostspielig für die Hersteller. Weiters konnte man auf diese Schnittstelle, welche eine vollwertige USB-1.1 Schnittstelle war, auch ne Bluetooth-Antenne, oder ein hochwertiges Stereomikrofon aufstecken, sofern man jene besitzt.


Fazit:

Das Thinkpad T23 ist DER Kauftipp was gebrauchte Notebooks für den kleinen Geldbeutel angeht. Immerhin bekommt man so ein Gerät heutzutage schon für unter 200 Euro im super Zustand. Vom Alter des Gerätes sollte man sich auf keinen Fall abschrecken lassen, denn diese Geräte haben die höchste Verarbeitungsqualität aus jener Zeit, was sie großteils heute besser dastehen lässt als so manche Notebooks anderer Marken, welche deutlich weniger Jahre auf dem Buckel haben.
Für Office, Internet, DVD, (256MB Ram) Standard-Bildbearbeitungen, Videoschnitte von der DV-Cam (512MB Ram) usw reicht es noch immer locker aus, nur der langsame USB 1.1 Anschluss ist störend, welchen man durch eine USB 2.0 PCMCIA-Karte aufrüsten kann.

Ich hab für Freunde & Bekannte nun mittlerweile schon über 10 Thinkpads aus der T2* er Serie gekauft, anfänglichst auch ein T20 oder T22, da das T23 noch deutlich teurer war, doch später nur mehr das T23, und es gab noch nie Probleme damit. Alle sind rundum zufrieden damit und die Geräte haben auch schon so manche Neugeräte von anderen Freunden überlebt.

Das T23 reicht für oben genannte Standardanwendungen locker aus, wer jedoch gerne mehrere Sachen gleichzeitig macht, oder viele Programme installiert, dem wird das T23 eher bald schon in die Knie gehen. Hier wäre dann die nächste Generation, ab dem T40 zu empfehlen, die hat dann schon USB 2.0 und Wlan* (*das T40 nur teilweise, ab dem T42 immer) standardmässig drin.

_________________
Bild Bild
Bild Bild
Bild Bild
Bild


Zuletzt geändert von -BADBOY- am Mo 23.07.07 08:19, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo 23.07.07 07:03 
Benutzer
Benutzer

Online-Status: Offline
Alter: 27
Registriert: 02.06.2005
Beiträge: 60
Wohnort: Wels-Land
Also meiner :D

ASUS G1-AP021C

Core 2 Duo T7200 2x 2.00GHz
2048MB (2x1024MB)
160GB
DVD+/-RW DL
NVidia GeForce Go 7700 512MB

Bin voll zufrieden mit dem gab auch keine probleme oder so nur die eingebaute webcam is mit 1,3 megapixel echt schwach^^

najo ok dann mal so vl:

ich hab mein notebook jetzt schon seid dezember 2006 ca. und bis jetzt hat alles super hingehaun ich mein was soll ich dazu groß sagen.^^

er ist leicht und mit 15,4' monitor auch ned zu groß oder ähnliches.

ein manko fällt mir noch ein und zwar sind die boxen wie bei warscheindlich fast jedem laptop nicht die besten aber ok ich hab neue angeschlossen und das passt schon

bin voll zufrieden damit ja sonstige fehler gibts bei dem teil ned und 1500€ sind für so ein notebook auch ned zu viel find ich


Zuletzt geändert von fight-against-lol am Mo 23.07.07 09:27, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo 23.07.07 09:13 
Benutzer
Benutzer

Online-Status: Offline
Alter: 29
Registriert: 01.12.2005
Beiträge: 54
Wohnort: Linz (Stadt)
MacBook

13,3" CrystalClear Display (1280x800)
Core 2 Duo 2,16 Ghz
2 GB DDR2
80 GB Festplatte
Intel Graphics Media Accelerator 950
Bluetooth 2.0+EDR
Gbit Lan
a/b/g/n WLan
8x SuperDrive Laufwerk (DVD+R DL/DVD±RW/CD-RW)
USB/FireWire
Mini DVI
Mac OS X 10.4

Vorteile:
- extrem leicht
- sehr schnell
- einfache handhabung
- perfekt abgestimmte hardwarekomponenten
- dateitransfers von externen festplatten/sticks/cd's funktioniert unglaublich schnell, liegt aber mehr an darwin/*nix (unterbau von os x)
- frontrow (mediacenter) sehr praktisch und mit der fernbedienung einfach traumhaft!
- unglaubliche akkulaufzeit mit wlan & bluetooth 4h ohne 6-7
- preis mit 1450 € in meiner konfiguration finde ich sehr gut!
- lüfter: im normalfall ist man sich nie sicher ob das MacBook eingeschaltet ist wenns nicht das sleep licht gäbe.


Nachteile:
- gelegentlich bläst der kühler mal etwas lauter doch das legt sich nach ein paar minuten wieder...
- unterseite wird schnell mal bisschen wärmer

Die erste inbetriebnahme war unglaublich! bevor ich noch irgendwas persönliches eingeben sollte wurde ich schon nachn WEP-Key fürs wlan gefragt, ich gab ihn ein dann die daten zu meinem apple account und im nächsten schritt standen da schon all meine persönlichen informationen die man beim anlegen eines profils benötigt!

verwende das gerät hauptsächlich zum arbeiten grafik/programmieren, seit dem hat sich mein workflow enorm gesteigert! bei minimalistischen layouts inspiriert mich das geräte design auch enorm!

war 6 jahre lang windows 2k und XP user und war mit keinem system noch nie so zufrieden wie jetzt!

freue mich auch schon auf OS X 10.5 (Leopard)

lg

_________________
es is so langsam darum tut sich hier nichts!


Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo 06.08.07 16:56 
Stammgast
Stammgast
Benutzeravatar

Online-Status: Offline
Alter: 26
Registriert: 17.05.2005
Beiträge: 279
Wohnort: Arbing
hab das gleiche notebook wie TheInspector (Acer Aspire 5920G).

vom aussehen her kann meiner meinung nach kein notebook es übertreffen!

das innere stimmt auch......der prozessor ist spitze und die graka hat bei http://www.notebookjournal.de neue spitzenwerte aufgestellt :toll:

außerdem finde ich das display super....das spiegelnde display stört mich überhaupt nicht.....hervoragende sicht :)

ansonsten kann ich nur TheInspector zustimmen........


Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do 30.08.07 23:54 
Neuling
Neuling

Online-Status: Offline
Alter: 25
Registriert: 26.03.2006
Beiträge: 31
Wohnort: Amstetten
acer travel mate 6460

(mehr kann ich zum typ nicht sagen, mehr steht nicht am laptop ;))

bin sehr zufrieden
hat auch eine eigene grafikkarte mit viel speicherplatz

negativ: wenn der akku nicht angesteckt ist, ist der bildschirm dunkler

positiv: fingerabdruckscan, geht schneller und steckplatz für eine z.b picture card

lg Sai


Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr 31.08.07 00:42 
Bekanntheit
Bekanntheit

Online-Status: Offline
Alter: 27
Registriert: 22.01.2006
Beiträge: 750
Wohnort: Amstetten
Acer Aspire 9514 WSMi (Sonderedition der 9510er Serie)

"Serienausstattung":

Intel core duo 2*2ghz (der sich natürlich variabel runtertaktet)
geforce 7900 go GS 512 mb (damals die 2 oder 3 beste notebookGraka am markt)
1 gb Ram
4in1 Cardreader
17" Widescreen
5 USB
1DVI
1VGA
1PCMCIA
1ExpressCardSlot
1HDMI
1MiniFirewire
1.3mpix webcam (210°drehbar)
modem usw
240 gb



Vorteile:
Längere Akkulaufzeit als vom Hersteller versprochen ... nach mittlerweile 2 jähriger Nutzungsdauer immer noch fast 5 stunden im Energiesparmodus, 1.5 im Höchstleistungsmodus.
Fast unhörbar bzw Lüfter ganz ausgeschaltet bei geringer beanspruchung, bei Spielen, etc auch noch verkraftbar
relativ stabil trotz plastik.
Hotkeys für Medienwiedergabe, die auch ohne gestartetem Windows Funktioniern (==> MiniOS für audio und video wiedergabe)
2Watt Subwoofer

Nachteile:
mit 2100 euro komplett überteuert ..nochdazu musste ich nochmal 100 euro in ein weiteres GB ram investieren
relativ starke hitzeentwicklung am boden ==> nichts für den Schoß
Lüfter auf der rechten Seite ... ==> bei spielen usw starke hitzeentwicklung bei der Maushand (bei rechtshändern)
Akku relativ filegran (wird von 2 Stiften gehalten, 1 fix zum versperren, der andere mit feder, der also einschnappt.. wenn 1 stift abbricht wie bei mir rutscht der akku fast raus
sehr schwer (ok ist ja doch ein 17") [>4kg]
Liegt ws nur an meinem gerät, aber wenn man die Lautstärke auf 100% dreht und musik hört oder sonst was, "überfordert" das den prozessor ==> 100%cpu auslastung und pc freeze (auch sound freeze)
[ist aber mit Vista etwas besser geworden]
relativ weicher druckpunkt der tasten, der sich aber trotz 2 jähriger dauerbeanspruchung kaum verschlechtert hat.. (außer an der stelle, wo ich redbull drübergekippt habe... andere geschichte)


Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr 31.08.07 09:53 
Bekanntheit
Bekanntheit

Online-Status: Offline
Alter: 27
Registriert: 22.01.2006
Beiträge: 750
Wohnort: Amstetten
Sai hat geschrieben:
acer travel mate 6460

(mehr kann ich zum typ nicht sagen, mehr steht nicht am laptop ;))

bin sehr zufrieden
hat auch eine eigene grafikkarte mit viel speicherplatz

negativ: wenn der akku nicht angesteckt ist, ist der bildschirm dunkler

positiv: fingerabdruckscan, geht schneller und steckplatz für eine z.b picture card

lg Sai


das mit dem dunkleren bildschirm kann man normalerweise (zumindest bei Acer) einstellen... also dass er auch auf Akkubetrieb hell bleibt.. aber das braucht verdammt viel akku^^


Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr 31.08.07 10:01 
Benutzer
Benutzer
Benutzeravatar

Online-Status: Offline
Alter: 28
Registriert: 16.08.2005
Beiträge: 152
Wohnort: Wien 22. Bezirk
ich hatte nen Fujitsu-Siemens das vor nem jahr noch 1200 Euro gekostet hat. Nach nem Monat war das Ladekabel defekt ohne das es mir ersetzt wurde. Mit ca. nem 3/4 Jahr hats ma dann ganz den Geist aufgegeben!

Das Ladekabel war hinten total angeschmorrt! Anscheinend ein Wackelkontakt der schön gebrandelt hat!

Reparatur hätte mir damals 900 EUro gekostet!

Ich habs im Endefekt im Pfusch aufmachen lassen - da war sogar Kondenzwasser drin obwohl nur am Schreibtisch stand! Drüber gekommen ist auch nie was! Nagut auf alle Fälle gehts nun wieder und ist von meinen Eltern in Gebrauch!

Ich hab mir nen packard bell und bin sowas von zufrieden! DAs geht soo prima. :) Der Preis hat auch vollstens gepasst! :anbet: :roll:


lg


Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr 31.08.07 10:36 
Benutzer
Benutzer
Benutzeravatar

Online-Status: Offline
Alter: 30
Registriert: 14.02.2006
Beiträge: 122
Wohnort: Eferding
Also, hab vor 6 Monaten zu arbeiten begonnen. Hab mir gleich ein neues Notebook gekauft um auch zuhause arbeiten zu können. Hatte einen Futjitsu Siemens für ca. 1799€ mit Windows Vista (absoluter Schrott)
Da das Notebook einen Hardwarefehler hatte tauschte ich es in der ersten Woche gleich um. Wieder der Futjitsu, 1 Woche danach hab ich in wieder eingetauscht, aber diesmal in einen Sony VAIO um 1999€ hab also noch draufgezahlt. Mit dem war alles Perfekt.
Jetzt ca. 6 Monate danach ist das DVD-Laufwerk eingegangen.

Hatte wahrscheinlich einfach Pech, aber nie wieder Futjitsu Siemens, absolute DRECKGeräte!


Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr 31.08.07 11:28 
Benutzer
Benutzer

Online-Status: Offline
Alter: 28
Registriert: 07.11.2005
Beiträge: 184
Wohnort: Amstetten
Hallo
Mein Notebook:

Dell Inspiron 9400

Austattung:
Intel duo core 2300
nvidia Geforce 7800Go
GB DDR Ram 667 MHZ
100 GB Festolatte
Wlan Intel(R) PRO/Wireless 3945ABG Network Connection
17" Display (1920x1680)

Positive Erfahrungen:

Für mich ist das Notebook ein Hammer. Das Notebook ist jetzt 1 1/2 Jahre alt ist trotzdem noch top.
Auserdem ist der Service bei dell sehr gut.
Hatte einen "Cola Rum" schaden. War aber Versichert und dell hat ihn Komplett reperiert.
Auserdem ist der Bildschirm ein Hammer zum Filme schauen.
Und die Boxen sind ein Hammer. Sehr laut und sehr gute Qualität.
Mit der Lautstärke kann keiner so schnell mithalten!!

Negative Erfahrungen:

Es stört mich das das Notebook im Desktop ein bischen langsam ist.

Fazit:
Die positiven aspekte überwiegen.
Dadurch ist das Notebook nur zu empfehlen.
Und ich würde mir immer wieder einen Dell kaufen.

_________________
..und Gott fragte die Steine: "Wollt ihr Feuerwehrmänner werden?" Darauf antworteten die Steine: "Nein. Dafür sind wir nicht hart genug!!!"

Fühl´ dich sicher. Schlaf mit/bei einem Feuerwehrmann.


Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa 01.09.07 20:39 
Benutzer
Benutzer
Benutzeravatar

Online-Status: Offline
Alter: 28
Registriert: 02.06.2006
Beiträge: 172
Wohnort: Linz-Land
Stiftiman hat geschrieben:
Fujitsu-Siemens; Amilo PI 1556

Austattung:
Intel Core 2 Duo (2GHz)
1 GB DDR2 RAM
nVidia GeForce 7600 Go
120 GB Festplatte
preis (kurz vor weihnachten) ca 1150,-- bei niedermayer

Modifizierungen:
zurzeit noch keine
ev. in nächster zeit RAM auf 2GB erweitern

Vorteile:
man kann die meisten neuen spiele mit 3/4 voller Grafik ruckelfrei spielen (STALKER, Two Worlds, etc.)
für ein 15" NB akzeptable spielegrafikkarte

Nachteile:
Festplatte liegt meines wissens rechts neben dem touchpad
und CPU links neben dem touchpad...
also die opitmale kombination um das ding so richtig aufzuheizen --> man kommt beim tippen oder spielen mit W,A,S,D schnell ins schwitzen!!! ;)

Fazit:
ich woll ein NB mit guter spiele leistung und wollte aber keins mit einem 17" display weil ichs täglich für die schule brauch und mir ein 17" einfach zu groß war...
ich hab mich viel umgeschaut und trotzdem kein 15" mit besseren komponenten gefunden...
ich bin damit echt zufrieden und find ich hab auch trotz neuerer notebooks im angebot meinen kauf keine minute bereut!!!

Greetz



ich hab eines der gleichen Gattung..... allerdings überhitzt die Grafikkarte relativ schnell......

_________________
Scheiß auf Signatur! Das hier ist viel besser! http://www.stupidedia.org


Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di 04.09.07 17:32 
Neuling
Neuling

Online-Status: Offline
Alter: 28
Registriert: 19.08.2007
Beiträge: 23
Wohnort: Mistelbach
Acer Aspire 9412AWSMi

Intel Core Duo T2250 (1.73 GHz)
Geforce Go 7300 (256 MB)
2 GB RAM
120 GB Festplatte


Die GraKa ist zwar etwas schlecht aber ansonsten bin ich zufrieden


Nach oben
  Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 03.11.07 12:56 
Stammgast
Stammgast
Benutzeravatar

Online-Status: Offline
Alter: 33
Registriert: 16.10.2004
Beiträge: 298
Wohnort: Südholland
Acer Extensa 5220
Ich bin zur Zeit zwecks arbeiten öfters unterwegs und war auf der Suche nach einen billigen Rechner für's Film-schauen, Musik-hören, oder das ein oder andere kleine Spielchen am abend tätigen. Geld wollte ich nicht viel ausgeben, weil ich zuhause sowieso einen high-end-stand-pc habe.

Nun stellte sich halt die Frage: Gebraucht oder Neu? Fündig geworden bin ich bei Amazon. Ein neues Notebook um sage und schreibe € 419,00!

Technische Daten:
    Betriebssystem: Linpus Linux
    Prozessor: Intel Celeron M Prozessor 530, 1.73 GHz, 1 MByte L2 Cache, 533 MHz FSB
    Chipsatz: Mobile Intel GL960 Express Chipsatz
    Arbeitsspeicher (RAM): 512 MByte (1x 512), DDR2, max. 2.048 MByte, 2 soDIMM Sockel
    Display: 15,4 Zoll, TFT, 1280 x 800 Pixel (WXGA), unterstützt Multi-Fenster-Anzeige via AcervGridVista
    Grafik: im Chipsatz integriert, Intel GMA X3100, bis zu 64 MByte
    Festplatte: 80 GByte, S-ATA, DASP (Disk Anti Shock Protection)
    Optisches Laufwerk: SuperMulti-DVD-Brenner, Double-Layer-kompatibel, Lesen: 24X CD-ROM | 24X CD-R | 24X CD-RW | 8X DVD-ROM | 8X DVD-R | 8X DVD+R | 6X DVD-R DL | 6X DVD+R DL | 6X DVD-RW | 6X DVD+RW | 5X DVD-RAM, Schreiben: 24X CD-R | 16X CD-RW | 8X DVD-R | 8X DVD+R | 8X DVD+RW | 6X DVD-RW | 5X DVD-RAM | 4X DVD-R DL | 4X DVD+R DL
    Cardreader: 5in1 für MMC, SD, MS, MS Pro, xD
    Kommunikation: WLAN (Acer InviLink, 802.11b/g, 11/54 MBit/s, unterstützt Acer-SignalUp-Technologie), Gigabit-LAN (10/100/1.000 MBit/s, Wake-on-LAN-ready, AST-2.0-Unterstützung), Modem (56K ITU V.92, internationale Postzulassung, Wake-on-Ring-ready), Infrarot
    Anschlüsse: 4x USB 2.0, PC Card Typ II, ExpressCard/54, Firewire (IEE 1394), VGA, S-Video, Infrarot, Lautsprecher/Kopfhörer/Line Out, Mikrofon, Line In, RJ11 (Modem), RJ45 (LAN), Netzteil
    Netzteil: 65 Watt
    Akku: Lithium-Ionen-Akku mit 6 Zellen, Akkulaufzeit bis zu 3,0 Stunden (abhängig von der Art der Verwendung), Acer-QuicCharge-Technologie (ca. 80% Ladung in 1 Stunde, ca. Stunden Schnelladung, ca. 3 Std. Ladezeit in Betrieb)
    Tastatur & Touchpad: Acer 88-Tasten-Tastatur, invertiertes "T"-Cursor, 2,5 mm Tastenanschlag, Touchpad mit 4-Richtungs-Scroll-Button, internationale Sprachunterstützung, 12 Funktionstasten, 4 Cursortasten, 2 Windows -Tasten, Hotkey-Controls, Schnellstarttasten (Internet, E-Mail, Acer Empowering Technology und eine frei programmierbare), integrierter Ziffernblock, 2 Tasten an der Vorderseite (WLAN, Bluetooth)
    Audio: Audiosystem mit zwei Stereolautsprechern, integriertes Mikrofon, Intel High Definition Audio Support, MS-Sound kompatibel
    Software: Acer Empowering Technology (eNet, ePower, ePresentation, eDataSecurity, eLock, eRecovery, eSettings), Acer GridVista Software zur Desktoporganisation, Acer Launch Manager
    Abmessungen: 36,0 x 26,7 x 3,03/4,3 cm
    Gewicht: 2,88 kg
    Garantie: 12 Monate, Bring-In

Vorteile!? - Nachteile?!
Zuallererst sollte man die Zielgruppe und den Preis dieses NEUEN Notebooks im Auge behalten!
Auffallend ist zuerst einmal das Betriebssystem, Linpus Linux (Windows Vista ist mit 50 Euro aufpreis erhältlich) und der etwas kleinere Arbeitsspeicher von 512 MB.
Beides läßt sich aber leicht ändern - Die Ram-Preise sind mittlerweile auch nicht mehr so hoch, so lassen sich locker weitere 512MB verkraften. Das Betriebssystem läßt sich ohne Probleme austauschen - bei mir Gentoo-Linux. Windows XP läßt sich durch eine kleine Änderung der Installations-CD (Windows XP kann von Haus aus NICHT mit S-ATA-Festplatten umgehen) installieren.

CPU: Der Celeron M Prozessor 530 ist ein Core 2 Duo Prozessor - wobei ein Kern abgeschaltet wurde. Also eine durchaus potente single-Core-CPU.
Grafikkarte: Nichts für zocker! Wobei ältere 3D-Games spielbar sind!
Arbeitsspeicher: Zuwenig für Vista. Ausreichend für XP und Linux
Festplatte: 80Gb - für mich irrelevant, da zusätzliche USB-Wechselfestplatte vorhanden.
Preis: unschlagbar - wobei mache sagen würden, leg nochmal 400€ drauf und du hast was besseres - aber ist das nicht immer so? ^^

Für weitere Testberichte, Anleitungen, technische Details, Hilfestellungen, usw. empfehle ich die Amazon seite:
http://www.amazon.de/Acer-Extensa-5220-050508-Notebook-Celeron/dp/B000U7R326/ref=sr_1_2/028-3790954-6498104?ie=UTF8&s=ce-de&qid=1193760861&sr=1-2


Nach oben
  Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 07.11.07 17:43 
Neuling
Neuling

Online-Status: Offline
Alter: 26
Registriert: 30.11.2006
Beiträge: 20
Wohnort: Melk
FSC Amilo M1437G
- Prozessor: Pentium-M 740 1.73GHz
- Arbeitsspeicher: 512MB (max: 2048 (DDR2-533))
- Festplatte: 55GB SATA
- Betriebssystem: Windows XP Home
- Laufwerk: DVD+/-RW DL
- Grafikkarte: ATI Mobility Radeon X700 128MB
- Anschlüsse: USB 2.0/FireWire/Modem/Gb LAN/WLAN 802.11bg
- Cardreader: 4in1 Card Reader (SD/MMC/MS/MS Pro)
- Bildschirm: 15.4" WXGA TFT (1280x800)
- Akku: Li-Ionen-Akku
- Gewicht: 3.10kg
- Garantie: 24 Monate Herstellergarantie

- Billigstes Angebot: 1233 Euro

Anmerkungen:
Sehr robust gebaut! Nich vom aussehen her oder so sonder generell..... bin schon öfters wo angedonnert und hat noch nie probleme gemacht!!!
Perfekter Arbeits-Nootebock!
Jedoch auch bei spielen nicht zu unterschätzen! (NFS Carbon... Auflosung 1280x768 Detailstufe: Hoch) ohne ruckeln (perfektes Bild)!!
Die Fernbedienung die dabei ist ist fürn A..... weil sie nur einen winkel von ca. 30% hat......
3 USB 2.0 sind nicht die Welt aber genug...
Hat einen Digitalen Monitorausgang (nicht immer von Vorteil!)
Sehr gutes Touchpad...(Wenn ich mir da andere Laptops anschaue.....)
Sehr gut finde ich das kleine rad (links unten) an dem man die Lautstärke regeln kann....da muss man sich nocht mit tasetnkombinationen rumquälen!!!!!
Die Grafikkarte musste ausgetauscht werden aber das war weil ich sie versehentlich leicht übertaktet habe....(2 Wochen hat die Rep. gedauert)
Der Lüfterausgang ist GOTT SEI DANK Hinten!!! Nicht wie bei den meisten Acer auf der Rechten seite was sehr störend ist wenn man ein Spiel zockt!!!!

NEGATIV: fast nichts bis auf:
Wenn der Laptop seitlich in einer tasche liegt oder in einem Rucksack dan ist es wei wenn im Bildschirm eine Flüssigkeit hin und her rinnen würde. (Wenn ich ihn länger auf Senkrecht auf der rechten Bildschrimseite gelagert habe dan entsteht im rechten unterem Eck ein etwas hellerer fleck!!!!
Jedoch fällt es kaum auf und es beeinträchtigt auf keinen das Bild....

Bild


Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re:
BeitragVerfasst: Do 08.11.07 12:51 
Legende
Legende
Benutzeravatar

Online-Status: Offline
Alter: 30
Registriert: 23.04.2006
Beiträge: 3209
Wohnort: SBG
flox hat geschrieben:
Fujitsu Siemens Amilo 1425

-> Fujitsu-Siemens Support dauert zeitweise ~5 Wochen bis zu Reperatur


das kann ich nur bestätigen.
hatte ein fujitsu siemens dual core notebook. Beim aufmachen vom Bildschirm verspannte sich der Bildschirm immer... ich hab ihn einschicken lassen. insgesamt hat alles 2 monate gedauert und am ende ist saturn vom kaufvertrag zurückgetreten und hat mir geraten keinen fujitsu siemens zu kaufen... da sie selber oft probleme haben mit den reperaturen.
(und mein fujitsu wurde immer extrem heiß wo man die hände auflegt...)

hab jetzt einen Toshiba centrino duo.
(daten aktualisiere ich mal)
bin echt zufrieden.
+ gute leistung
+ super sound (harman / kardon)
+ bis jetzt nohc keine probleme

nachteil:
- würde mir auf die shcnelle nichts einfallen warum ich ihn nicht wieder kaufen sollte.

_________________
Meine Posts repräsentieren die Mehrheit der Stimmen in meinem Kopf!

Bild
_._sys__ &.. viech

When I get sad, I stop being sad and be awesome instead. True story


Nach oben
  Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 08.11.07 20:58 
Neuling
Neuling

Online-Status: Offline
Alter: 24
Registriert: 08.11.2007
Beiträge: 3
Wohnort: Eferding
inhalt wegen vorsätzlichem Blödsinn entfernt.

_________________
Bild


Nach oben
  Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 19.11.07 16:33 
Legende
Legende
Benutzeravatar

Online-Status: Offline
Alter: 34
Registriert: 30.07.2006
Beiträge: 2146
Wohnort: Linz (Stadt)
HP nx6125 - PY417ET

AMD Turion 64
ml-34
1,8ghz
1gbram
Radeon Xpress 200
40gb HDD
15,1" SXGA
Fingerprint


Die Leistung dieses Notebooks ist OK würde ich sagen, doch die Verarbeitung ist das aller letzte... Wie es bei AMD Turion Notebook üblich ist hat dieser einiges an Gewicht und ist auch ziemlich dick. Der Akku hält keine 2 Stunden, auch nicht wenn der Akku neu ist. Zudem fehlt IRDA - was ich sehr schwach finde.
Das an der Unterseite des Displays eingebaute Mikrofon muss ich aber loben, dieses hat meiner Meinung nach sehr gute skypequalitäten.
Der Display tut seinen Zweck, dieser ist aber absolut nicht lichtstark und von der Farbechtheit braucht man gar nicht zu sprechen.. Absolut ungeeignet für Fotobearbeitung oder sonstiges..
Die Spielleitung ist dank der Radeon Xpress 200 besch...., aber gut :D es handelt sich hierbei um ein officenotebook.

Nochmals zur Verarbeitung, diese ist wie oben kurz angemerkt mehr als schlecht.. Die Displaygelenke geben schon nach wenigen Monaten nach, der Display lässt sich mit einem Finger in alle Richtungen verbiegen und die Oberfläche für die Handauflage bildet schon nach kurzer zeit Bläschen und kann sich zu guter letzt sogar von der Oberfläche lösen. Unter dieser "Schutzschicht" befindet sich dann eine aufgeklebte Farbe könnte man sagen, eine dünne gefärbte gummischicht, diese nützt sich natürlich ebenfalls total schnell ab und bildet richtig große blasen.. Das touchpad ist OK, allerdings lassen sich die touchpadtasten nach ein paar Monaten nur noch schwer drücken.
Erstaunlicher weise funktioniert der Fingerprintsensor ziemlich gut, allerdigns finde ich die HP Software (Credential manager) ziemlich zum würgen...


Fazit - HP hätte wirklich mehr auf die akkuleistung sowie die Verarbeitung achten sollen.
Ich würde dieses Notebook nicht weiterempfehlen, nein - ich würde sogar vom Kauf abraten.


ps.: das tauschen des Touchpads kostet bei HP 460€... Wenn man bedenkt das der Anschafungspreis des Notebooks unter 1000€ Brutto war finde ich das ziemlich heftig.


Nach oben
  Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 05.12.07 13:05 
Bekanntheit
Bekanntheit

Online-Status: Offline
Alter: 33
Registriert: 03.05.2003
Beiträge: 510
Wohnort: Linz-Land
Ende dieses Sommers ist mein FSC Amilo entgültig zum wegwerfen gewesen.

Display beim schanier KOMPLETT abgebrochen !!!
Das Amilo hat mich schon von der ersten woche an enttäuscht,so hat sich z.b. sofort der Lack abgelöst ,es war laut,heiß ,usw.WLAN musste ich eine seperate karte nehmen,die interne war zum vergessen (trotz "Centrino")

Ich hatte schon länger etwas geschaut ,wollte eigentlich ein Dell.

Zum Einsatzgebiet,zu meiner Person:
Ich bin 23 Jahre,habe jetzt mehrere Jahre als Techniker gearbeitet und abends studiert.
Nutze ein Notebook beruflich/privat/Fachhochschule.
Hauptsächlich office anwendungen,viel Internet,Rechenprogramme,MS Visual Studio,Zeichenprogramme (Elektro CAD und Simulation).

Ein Notebook ist bei mir wirklich ein MOBILER Computer,muss viel aushalten,wird viel herrumgeschleppt,auch als desktop ersatz genutzt.

Ein Freund meinte dann "Probier ein Tinkpad wennst was robustes willst,Lenovo hat jetzt die IBM books übernommen,stellt aber noch immer Thinkpads her".

Für mich war klar dass ich keinen "Medien PC" von einem Elektromarkt will.
"Toller" Schnickschnack und optisches funkeln war mir nicht so wichtig.

Anforderungen:
-Guter Intel Prozessoer ,Stromsparfähig aber auch gute Leistung
-Genügend Arbeitsspeicher
-Wenn möglich keine shared Memory Grafik
-gutes 15,4" Display
-Akkulaufzeit
-ROBUST !
- XP prof.
-1000-1200 Euro

Allein die Metallschaniere warn für mich schon Grund genug für ein Thinkpad.

Ich bin dann über diverse Onlinehändler auf das R61 gekommen.

Leonovo IBM Thinkpad R61 8918
Datenblatt pdf

Centrino 2 Duo T7100 @1800 mhz, 1 GB Ram (wurde auf 2 erweitert), 15,4"
Nvidia Quadro NVS Graka mit 128 MB.

Preis (in österreich): 1180 Euro

Fazit:


Die Verarbeitung ist ein Traum.Tastatur ein Segen, Touchpad etwas weiter unten als ich gewohnt war,aber auch der Touchknopf funktioniert ganz gut (bin KEIN Maus User ;) ).
Keine Scheppern,kein Wackeln,alles bewegt sich sanft,aber bestimmt.
Größe und Gewicht sind für mich akzeptabel,ich brauch keinen "Studentinenlaptop" mit nur 2 kilo.

Das TP kommt fertig vorinstalliert,für viele ein Segen,viele verteufeln das.


Fakt ist (und das kostete mich einige Zeit): Nicht jede ThinkVantage Software ist sinnvoll.
Der Acess Manager wurde bei mir deinstalliert und der INTEL PRO/Wireless installiert, seit her (und div. einstellung bei der WLAN Karte) auch keine Probleme mehr bei WPA Enterprise in der FH.
Anmk. des Netzwerkadmins: Mit TPs hatten wir noch nie Probleme,der Intel Wirless WiFi 4965AGN ist ein sehr sehr guter Chip.

Ram unbedingt auf 2GB.


Booten geht langsam,viel besser ist Ruhezustand.

Geräusche:
das Thinkpad find ich sehr leise.Lüfter schaltet sich selten merklich dazu.

Hotkeys:
Gerade Helligkeit veränder ich gerne Händisch. Wenn ich mit einem NB arbeite will ich mir nicht die Augen ruinieren.Ganz egal wielang der Akku sonst hält.Sound lässt sich ebenfalls gut verstellen.Energiebalken in der Taskleiste find ich sehr gut.

Akkulaufzeit:

Der Originalakku reißt einem wohl kaum vom Hocker.(2,5-3h sind aber möglich)
Auf unserer FH gibt es VIEL zuwenig Steckdosen.
Deshalb: Aufrüstung eines Ultra bay (statt DVD laufwerk) und eines 9 Zellen Akkus.
So gerüstet kann ich mein TP OHNE Helligkeitsreduzierung,langsame CPU u.ä. locker 5-6h betreiben.Mit Energie optionen senken sinds dann sicher 7+.
Mein original "Reserveakku" dazu sinds also bis zu 8-10h was ich das NB nutzen kann.
Das ist Spitzenklasse.Und ich muss mir nicht in dunklen Vorlesungsräumen die Augen ruinieren.

Bild
Bild

OPTIK:

Bild
Bild

Das R sieht natürlich optisch etwas "altmodisch" und nicht so schön aus wie auch andere Books.
Es steht sicher auch dem T mit magnesiumgehäuse etwas nach.
Viele Kollegen belächeln das TP nur.

ABER !

Das Thinkpad hat den ganz entscheidenden "IBM - Thinkpad"-Faktor.
Vor allem Vortragende und Professoren schätzen das Thinkpad beim ersten Blick.
Fragen bei Problemen sind hier viel lieber gesehen als bei dem "neuersten HP 17" Vista book".

Das Thinkpad ist robutst und läuft stabil.
Das sieht man auch. Dafür steht es.


Es macht einen seriösen,vertrauenserweckenden Eindruck.Ein verlässlicher partner.

Ich trage es täglich in meinem Laptoprucksack zur Fh,ich hab es täglich in gebrauch, es macht keine Anspielungen dass Gebrauchsspuren auftreten können.

Wenn ich vergleiche wie mein Amilo nach 7 wochen aussah und wie das TP,ist die Wahl schon getroffen.

Details zum Schluss:
Es sind die kleinen Sachen die Freude machen.

Dunkler Lehrsaal damit die Leinwand gut zur geltung kommt =>

Tastaturbeleuchtung ein.

Fotos für Protokolle =>

Via Handycam und Bluetooth kein Problem.
Student eine Reihe weiter hinten versucht was am Display lesen zu können

=> Bildschirmvergrößerung

Mal kurz Lehrsaal wechsel ,Pause oder ab nach Hause =>

Ruhezustand,danach wieder dort anfangen wo man aufgehört hat.


Ich hatte ein Asus P6300,ein Amilo und jetzt dass TP.
Muss sagen dass ich vom Thinkpad richtig begeistert bin.

Es kann nicht viel mehr als andere Notebooks...aber es kann es besser und vor allem zuverlässiger !
Ein Notebook dass ein täglicher Begleiter ist,sollte ein gewisses Vertrauen ausstrahlen,und das Thinkpad tut das eindeutig.

So,ich hoffe es wurde nicht zulang.
Werde den Text bei Gelegenheit mal nachbearbeiten.
Bin momentan leider etwas in Zeitnot.
Vielleicht hat es dem Einen oder Anderen ja geholfen,vielleicht gibts noch sachen zu erwähnen ...

Zur Wahl zwischen Thinkpad der R und der T reihe....imho ist das R ausreichend.Wenn Geld keine Rolle spielt kann man zum T greifen,wenn man ein kleines leites 14" will würd ich auch zum T greifen.
Bei einem "Arbeitsgerät" wie dem 15.4" R61 ist es meiner meinung aber wurscht ob man ein Magnesium gehäuse hat oder kunststoff.
Dafür 400-500 euro mehr ausgeben rentiert sich meiner Meinung nach nicht !
+fürs R: hat einen Firewire Anschluss !

mfg

Nuce

Noch ein Paar Bilder:

Bild
Vorderseite: CardReader

Bild

Linke Seite: Lüfter, VGA-Out, Modem, LAN, Audio, 1x USB, PCCard, ExpressCard, Firewire

Rückseite: S-Video, Akku, Netzanschluss, Lüfter

Bild

Rechte Seite: Ultrabay DVD Laufwerk, 2x USB 2.0, Kensington Lock

Bild

Dockinganschluss an der Unterseite !
Bild


Nach oben
  Profil  
 
BeitragVerfasst: So 30.12.07 20:12 
Freak
Freak
Benutzeravatar

Online-Status: Offline
Alter: 27
Registriert: 26.06.2004
Beiträge: 1386
Wohnort: Perg
Marke: Asus
Modell: C90s

Ausstattung:
Cpu: Intel Core 2 Duo 2,4 Ghz
GraKa: Geforce 8600M GT 512 MB
RAM: 2 GB
OS: Vista (Home Basic wenn ich mich nicht irre)
Webcam: 2.0 MegaPixel
Fingerprintscanner
15,4" WSXGA+ Display (1680*1050)

Modifizierungen:
keine

Fazit:
Ich habe ein Notebook für die Schule gesucht mit dem ich auch die neueren Spiele wie COD4 spielen kann. Ich habe es mit dem Asus C90s gefunden...
Die Wahrscheinlich merkwürdigste Angelegenheit bei dem Notebook sind die 4 kleinen Lüfter an der Hinterseite des Laptops. Diese ersetzen die Lüfter an der Unterseite.
Dies wurde umgesetzt weil die Mitgelieferte Software "Asus Turbo Gear" es ermöglicht die Prozessorleistung hochzutakten. Dabei sind 4 Modi auszuwählen ... Batteriemodus, Standard Modus, Gaming Modus, Overclocking Modus
Für mich reicht es noch am Standardmodus. COD4 ging ruckelfrei auf höchsten Details :D
Mit Vista habe ich mich auch schon abgefunden und mit den richtigen Tools wird es sogar brauchbar ^^
Teilweise wird das Notebook schon sehr heiss ... zb bei einer durchzockten nacht *hust* aber sogar dann ist es ziemlich akzeptabel



mfg Feanor

_________________
Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stehts das Böse will und stets das Gute schafft.
.Chaos beyond.expectations

Bild


Nach oben
  Profil  
 
BeitragVerfasst: So 03.02.08 20:03 
Bekanntheit
Bekanntheit

Online-Status: Offline
Alter: 34
Registriert: 07.05.2005
Beiträge: 886
Wohnort: Steyr-Land
Modell Sony Vaio VGN-NR11S/S

Ausstattung
Windows Vista Home Premium
Intel® Core™ 2 Duo Prozessor T5250 1,50GHZ
Mobile Intel® Graphics Media Accelerator X3100
15,4" 1280*800 WXGA (xblack)
2GB DDR2 RAM 667MHZ Dual Channel
200gb 4200RPM Toshiba MK2035GSS S-ATA
W-LAN 54MBIT, RJ11, RJ45, 4x USB2.0, Firewire, VGA, Express Card Typ 34mm
Breite 360mm Tiefe 269,1mm, Höhe 31,4mm Gewicht mit Akku 2,8Kg
8x DVD Brenner Matshita
Preis bei Saturn (19.01.08) 799€

Modizifierungen
KEINE

Pos. Erfahrungen
-vista läuft problemlos und für die hardware sehr schnell und stabil,
-das notebook ist sehr leicht gegenüber meinem alten (Dell Inspiron 8200)
-der Lüfter ist sehr sehr leise und fährt auf der niedrigsten stufe im office und internetbetrieb, keien lüftergeräusche zu hören
-der Kühlkörper ist aus kupfer und transportiert so den grossteil der abwäre fast passiv nach aussen
-es gibt 4 usb 2.0, 2 links 2 rechts, was ich sehr gut finde wenn man mehrere usb geräte hat dann hat man wahlweise nur auf einer seite den kabelsalat
-tastatur ist sehr gut zum schreiben, tasten geben nicht nach
-qualität und stabilität des gehäuses ist auch sehr gut, kein knarren oder krachen (siehe notebookkaufberatung von bad-boy)
-kein nachwackeln des displays
-LAN anschluss befindet sich auf der rückseite
-keine klemme für das dispay
-lange akkulaufzeit beim arbeiten (2 1/2 stunden)
-mitinstallierte roxio 9 brennsuite (finde ich besser als nero, hatte ich vorher schon in verwendung)
-verspiegeltes display (mir gefällts, ist wohl geschmackssache)

Negative Erfahrungen
-ungewohntes betriebssystem,
-lediglich recovery partition vorhanden und keine beigelegten dvds oder cds
-kein winxp sp2 support (keine treiber dafür vorhanden beim hersteller)

Bemerkung
Der Laptop ist seit gut 2 Wochen fast i dauereinsatz, einsatzgebiet hauptsächlich office, internet und µtorrent. Am Anfang war es etwas ungewohnt mit vista zu arbeiten, doch nach einiger eingewöhnungsphase und herumspielerei und einrichten auf die eigenen bedürfnisse, kennt man zu xp fast keinen unterschied mehr. auch die "langsame umdrehungszahl" der HDD wäre mir bisher nicht aufgefallen. wenn ich auf diesem laptop spiele, dann nur eher ältere sachen und keine neuen games. Notebook wird eben fast nur zum arbeiten verwendet und video schaun. was mir wichtig ist, dass er kein schwergewicht ist, da ich ihn auch sehr viel mobil nutze und er nie am selben fleck steht.

Fazit
Ich persönlich finde, dass das notebook ein sehr gutes preis/leistungsverhältniss hat für diesen preis und diese ausstattung. wer office, internet und sonstige büroanwendungen darauf laufen hat oder auch photoshop, für den ist dieses programm auf jeden fall eine kaufempfehlung wenn er nicht soviel geld übrig hat.

PS: es musst nicht immer ein IBM/Lenovo sein, ich persönlich finde keinen optischen gefallen an IBM notebooks da sie so klobig und kastig wirken (nichts für ungut bad-boy)

_________________
Das Genie entdeckt die Frage, das Talent beantwortet sie.


Nach oben
  Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 48 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Eigene Beiträge in diesem Thema anzeigen

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot], Google [Bot]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de