Szene1.at-Forum

in ist wer drin ist!
Aktuelle Zeit: Mi 20.06.18 08:59

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Polizeischule: Erfahrungsberichte
BeitragVerfasst: Do 08.12.11 12:19 
Neuling
Neuling

Online-Status: Offline
Alter: 31
Registriert: 08.12.2011
Beiträge: 9
Atheist hat geschrieben:
Anmerkung des Moderatorenteams:
In der Polizeischule Diskussion wurde folgende Reportage erwähnt: ATV Reportage - Polizeischule

Beschreibung:
Wer zur Polizei will muss nicht nur einen harten Aufnahmetest bestehen, sondern sich auch im Rahmen der Ausbildung als geeignet für den Beruf des Polizisten erweisen. Abgesehen von Rechtswissen wird auch auf psychologische Elemente großen Wert gelegt. ATV Die Reportage hat Polizeischüler auf in ihrem Schulalltag begleitet.

deborah22 hat geschrieben:
und für alle die sich fragen was auf sie zukommt bzw zur Motivation: http://www.youtube.com/watch?v=HgEWR1SkKnI


Anmerkung Ende


Hallo!

Ich war bis jetzt immer stiller Mitleser im Forum und habe davon profitiert. Jetzt wollte ich weitergeben wie es mir bei meiner Aufnahmetestung ergangen ist. Vorweg: Sie verlief positiv!

1. Informier' dich!

Den ersten Schritt hast du ja bereits getan, du bist hier ;-)
Sie dich auf der Polizei-Hompage um, dort findest du ALLES! Die Limits, die Adressen, die Ausschreibungen!
http://www.polizei.at
http://www.bundespolizei.gv.at/lpk/ausschreibungen_all.asp -> sehr praktisch, die Ausschreibungen und Adressen

Dann dürften schon mal viele Fragen wegfallen (zu klein, zu schwer, zu alt?)
Auch wichtig: Es gibt regionale Unterschiede, zwar nur eine Kleinigkeit aber mehr Info schadet nie!


2. Klär' deine Prioritäten!

Werd dir klar darüber, ob du das wirklich willst! Überleg sachlich!
Dich erwarten unregelmäßige Arbeitszeiten, in der Ausbildung wenig Gehalt, kaum Anerkennung aus der Bevölkerung(oder freust du dich wenn du ein einen Strafzettel bekommst?!), die psychischen Anforderungen sind auch nicht gering und vll musst du umziehen, um nur einige zu nennen.

Wenn du die Bewerbung einleitest, sei dir im klaren: Du bist in Österreich! "Schnell geht amoi gar nix!" Also wirst du voraussichtlich länger nix hören... Es geht schneller wenn du auf eine Ausschreibung reagierst, aber wenn du deine Bewerbung mit der Bitte um Vakanz schickst: ruhig bleiben und abwarten!
Wichtig: sei ehrlich bei deiner Bewerbung! Du durchläufst eine Background-Check, also gib gleich an wenn du mal Stress in irgendeiner Form hattest! Mach dir klar, dass Falschangaben deinen Ausschluss aus dem Verfahren bedeutet! Tattoos, Fehlsichtigkeit... lässt sich alles abklären... immer offen spielen!

3. Keine Hüftschüsse!

Du hast den Termin für die schriftliche Aufnahmetestung! Super, also gleich dem Boss gesagt was er dich kann und flux gekündigt! BEEEP! Totales No-go! Ruhig bleiben, jetzt heißt es sich den Termin anschauen und schon mal anfangen sich darauf vorzubereiten.
Also: Urlaub/ZA nehmen oder wie auch immer du dir den Tag freischaufelst und kleine Brötchen backen! Mach dir klar das die meisten Bewerber hier scheitern! Das ist keine Schande, nimm es als Erfahrungswert für deinen eventuell 2ten Anlauf!
Und: Ja, man kann sich auf den Test vorbereiten! Dafür gibt es die passende Literatur und sie kostet nicht die Welt. Aber vorbereiten musst du dich selber!

medizinischer Check: Hier musst du einfach die geforderten Unterlagen bringen und deine "Eckdaten" werden ermittelt... sprich: Größe, Gewicht und ein "siehst du mich, hörst du mich" - Test ;-) Aber auch ein Ergometer-Test, alles halb so wild so lange du einigermaßen in Form bist.

Explorationsgespräch: Ein normales Bewerbungsgespräch mit den Standartfragen, bleib ruhig und lass dich nicht aus der Fassung bringen! Mach dir klar, dass dein Lebenslauf als Grundlage für das Gespräch dient - das heißt es wird whs bei kleinen "Unebenheiten" nachgefragt (häufige Jobwechsel, Schulabbruch oder Wiederholung einer Schulstufe, etc.) Alles kein Ding! Bleib natürlich und wenn du auf Fragen solcher Arte eingestellt bist, gehts ja gleich leichter ;-) Es werden auch persönliche Fragen (zu Familie, Beziehungsstand...) gestellt, mach dir klar was du sowieso angeben musstest (Name und Beruf der Eltern/ Anzahl der Geschwister), dann brauchst du auch nicht lange überlegen über was du bedenkenlos reden kannst oder eben ohnehin nicht wirklich geheim ist.

Der Sport!

Diesen Punkt verfasse ich jetzt für die eher weniger sportlichen oder die mit weniger Erfahrung bei solchen Tests! Passt auf: Ich selber bin durchaus fit, aber z.B. kein Läufer... also hat jeder seine Wackel-Disziplin, blöd nur wenn es 4 sind! Euch muss klar sein, das speziell hier Vorbereitung ALLES ist! Wenn du 10 Tage vorher zu trainieren beginnst, kann das eng werden... Ich sag jetzt nicht unmöglich, weil einfach der Unterschied zwischen den Menschen enorm ist! Das gleich mal im Hinterkopf behalten!

Eins noch: Niemand "zahlt" dir deine Mehrleistung! Das wird dir auch von den Prüfern gesagt. Ich persönlich schaffe mehr als 21 Liegestütze... gemacht hab ich 21. Zum besseren Verständnis: Du verteidigst bei der Testung deine erreichte Punktezahl (steht auch in den pdf's der Polizei), d.h du kannst nicht mehr Punkte für dich raus schlagen, nur verlieren wenn du schlecht abschneidest. Verstanden? Wenn nicht-> nachlesen!

Von dir wird erwartet, das du am Tag X deine Leistung bringst, du bist soweit gekommen und jetzt gilt's! Sei dir klar (und das klingt jetzt sicher für manche hart), dass deine Ausreden heute niemanden interessieren! Ob du schlecht geschlafen hast, früh aufstehen musstest oder so nervös bist, das kein Frühstück runter wollte... Egal! Frag dich lieber wie du dir selber die Ausreden "nehmen" kannst! Bei mir z.B wäre es ein früh aufstehen gewesen- ich bin eine Tag früher angereist und hab mir ein Zimmer genommen, 40€-am nächsten Tag ausgeruht- mir persönlich wars das wert!

Damit wir uns richtig verstehen bist du krank, bist du krank! Besser du fragst um einen neuen Termin als kläglich zu scheitern und zusätzlich deine Körper zu schädigen!

Bereite dich auf die Disziplinen vor!
D.h.: Nimm dir alles mit was du brauchst oder brauchen könntest! Beispiel Laufen: Shorts und lange Hose, langes Laufshirt und T-shirt, Haube, Handschuhe, Schuhe! Je mehr du weißt, desto mehr kannst du weg lassen... wer braucht eine lange Hose wenn er in der Halle läuft ;-) Was aber wenn die Halle umgebaut wird/gereinigt wird/abgebrannt ist? SEI VORBEREITET!

Tipp von mir (als schlechter Läufer): rechne dir deine Rundenzeiten aus! Bsp.: ich will die 3000m in 13:30 laufen, also eine Rundenzeit von 1:48 auf einer 400 m Bahn, die einzelnen Rundenzeiten schreib ich mir immer auf dem Handrücken (ja, alle bis zur 7,5ten Runde!)
Das hilft bei der Orientierung! Es wurden zwar die Rundenzeiten angesagt, genauso wie die verbleibende Rundenzahl, aber was ich für mich selber kontrollieren kann gibt mir persönlich Sicherheit! Außerdem erfahr ich dann nicht erst bei Rundenende das ich nachlasse ;-) Vorausgesetzt ich hab nicht vergessen meine Stoppuhr am Handgelenk zu starten ;-) Sonst war das ganze Prozedere für die Katz.

Wenn du dich mit den einzelnen Disziplinen auseinander setzt, wird dir bald klar was sinnvoll sein könnte! Den Parkour bin ich langärmlig gelaufen, um schön über den Bodens rutschen zu können ;-) Geschwommen bin ich mit einer eng anliegenden Badehose und Schwimmbrille (die ich nach dem Start vom Block verloren hab) Laufzeug war komplett dabei...

NATÜRLICH: werden jetzt einige sagen "Das ist alles übertrieben, ich fahr hin, pumpe meine Liegestütze, lauf den Parkour, so schwer kann der nicht sein und geb beim Laufen und Schwimmen einfach Vollgas" Und ja, für manche funktioniert das! Nur eben auch für manche nicht. Ich persönlich habs gemacht wie hier geschildert und bin gut damit gefahren... bzw. haben sich einige beim Laufen an mich angehängt und mich als Pace-Maker missbraucht. Geschafft haben es so alle ;-)

Prepare for Success!

Letzter Abschnitt: Es spielen sich tausend Dinge in deinem Kopf ab während des ganzen Bewerbungsprozesses, also nimm dir selber die Angst durch Vorbereitung! Stell dir Fragen zur Ernährung am Tag der Sporttestung und lass dir Tipps geben! Beginn den Tag nicht mit leerem Magen und du musst immer Energie zuführen (Iso-Getränke, Corny-Riegel, Hipp-Babybrei (!!!), Obst...) wenn du Leistung abrufen willst. Wichtig: keine Experimente am Tag der Prüfung!-Soll heißen: Probier die Powerriegel, Iso-Getränke, etc. vorher. Nicht das deine Verdauung genau dann rebelliert wenn du es am wenigsten gebrauche kannst! :shock:

Lass dich nicht verunsichern! Egal was die anderen Bewerber sagen wie viel sie trainiert hätten, wie man am Besten ins Wasser kommt und wendet, wie man am schnellsten läuft, am sichersten durch den Parkour kommt... Im besten Fall bist du vorbereitet, hast trainiert und deine Taktik steht. Dann kannst du ruhig bleiben, vll auch den einen oder anderen Tipp fallen lassen oder einfach den mp3-Player aktivieren und dich entspannen oder von der Musik anschärfen lassen um die Prüfung zu rocken! *evil*
Da hat jeder seinen eigenen Zugang! Durch den individuellen Unterschied der Menschen ist es gut möglich das ein Prüfling fast ohne Training die Testung mit 4x erster Leistungsgruppe abschließt, während ein anderer mit (viel) mehr Training es unter großer Anstrengung schafft. Stell dich darauf ein und ärgere dich nicht! Das Endergebnis zählt!


Wer bisher gelesen hat: ich hoffe es war Nützliches für euch dabei, und wer Rechtstreibfehler findet darf sie natürlich behalten!

MfG, Tom


Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Guide: Polizeiaufnahme
BeitragVerfasst: Di 13.12.11 16:47 
Neuling
Neuling

Online-Status: Offline
Alter: 27
Registriert: 13.12.2011
Beiträge: 9
hey du =)
danke für die sehr nützlichen infos... ich spiele selbst schon länger mit dem gedanken die aufnahme in den exekutivdienst zu "versuchen"...
für welches bundesland hast du die prüfung gemacht? und wie lange hast du für den sporttest trainiert?
ich weiß dass jeder anders trainieren muss und auch die intensität von mensch zu mensch unterschiedlich ist... trotzdem versuch ich mir schon länger einen "halbwegseindruck" zu verschaffen... ich bin leider eher unsportlich *rotwerd* ... aber ich bin schon seit 6 monaten dabei das zu ändern... nur weiß ich nicht so wirklich wie ich mich gezielt (oder auf deutsch gsagt: gscheit und ohne viel trara) vorbereiten soll...


Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Guide: Polizeiaufnahme
BeitragVerfasst: Mo 19.12.11 10:51 
Neuling
Neuling

Online-Status: Offline
Alter: 31
Registriert: 08.12.2011
Beiträge: 9
Hallo Tina!

Denk dir nix, 6 Monate kannst du schon mal auf die "Haben-Seite" geben ;-)

Gezielte Vorbereitung geht von bis, wichtig ist aber meiner Meinung nach dir ein realistisches Bild von deiner aktuellen Kondition zu machen. Sprich: Lauf die 3000 m mal auf Zeit, am besten auf einer 400 m Laufbahn. Du ermittelst dir so einen Ausgangswert und den brauchst du! Egal wie gut oder schlecht es läuft, deshalb trainierst du ja schließlich 8)

Beim Laufen würde ich dir zu längeren Läufen in freier Natur raten um dir die Ausdauer zu erarbeiten. So 6-10 km locker laufen... Das Tempo holst du dir durch Intervall-Training. Das solltest du einfach mal googeln oder auf runners world oder anderen Laufportalen/foren nachlesen. Im Prinzip sieht das so aus: Du rechnest dir deine angestrebte Rundenzeit aus und läufst nach 10 min locker aufwärmen eine 400m runde in der Zeit, danach eine 400 m Runde wieder locker, dann wieder in der Zeit... bis du ÜBER die 3000m kommst. Intervalltraining ist anstrengend, bringt dir aber gut Tempo. Du solltest die Runden im "Renntempo" kontinuierlich steigern (800m/ 1000m / 1500m etc) und deine Erholungspausen (locker laufen) verkürzen. Ich streu dir jetzt noch "Fahrtenspiel" und "Tempowechsellauf" ein, damit du noch ein bisschen mehr zu googeln hast. :-)

Schwimmen: Üben! Gegebenenfalls findest dir sicher jemanden der dir helfen kann oder treibst einen Coach auf.. Ich persönlich hab mir ein paar Schwimmstunden genommen (kann kaum kraulen) und bin das Limit für die Leistungsklasse 1 in Brust erschwommen. Geht alles ;-)

Liegestütz: na ja, da gibts nicht viel zu sagen. Gibt tausend youtube-videos zu den Push-ups.. Ausgangsstellung: Beine gestreckt, Hüfte und Rücken gerade, Arme grob schulterbreit, Ellenbogen durchgestreckt. Und dann halt das "rauf-runter" Spiel. In Linz wurde nicht so sehr auf die "perfekte" Ausführung geachtet. (Nase am Boden und so...). Übe trotzdem den perfekten Liegestütz!
Trainieren tust du sie am besten mehrmals am Tag, einfach mal auf 15/20/30 umfallen :-)
Die Wiederholungszahl stetig steigern, falls du Probleme hast... Am Anfang am besten vor einem Spiegel, da kannst du dich besser selbst kontrollieren. Falls du am Anfang Muskelkater bekommst: ruhig mal 1-2 Tage Pause machen, damit der Muskel regeneriert. (heißt nicht das du an so einem Tag nicht laufen kannst :D )

Hindernisparcour: Steht in den Unterlagen genau beschrieben. Falls du die Chance hast kannst du ja eventuell an deiner alten Schule fragen ob du mal in die Halle darfst oder ein Freund/Bekannter ist Lehrer/Schulwart etc. Dann gibts da noch Turnvereine usw. Ansonsten bau dir einfach einzelne Hindernisse nach und probier ein paar Techniken aus. Das alleine hilft schon viel. Zudem kannst du dir ja auch die Kegelhindernisse nachstellen und durchlaufen, das steigert deine Beweglichkeit und du gewinnst wieder Tempo.

Soviel dazu. Ich geb dir noch mit, dass du natürlich auch das Laufen in der kalten Jahreszeit im Fitnesscenter am Band üben kannst. Nicht vergessen 2 Prozent Steigung einzustellen - entspricht grob der durchschnittlichen Steigung beim Laufen draußen. Trotzdem würde ich dir raten die längeren Laufeinheiten draußen zu machen, ist abwechslungsreicher und stärkt das Immunsystem. Sei halt darauf bedacht die richtige Kleidung zu tragen und dich nicht zu verkühlen. Krank trainieren schädigt dich! Und Trainingsausfall wirft dich zurück...

Wenn du deine Limits schön erreichst, lehn dich nicht zurück! Es ist zwar leichter das erarbeitete Niveau zu halten als aufzubauen, aber ganz ohne Training gehts nicht! Sprich immer wieder locker Laufen und alle 10-14 Tage mal in "Renntempo" die 3000 m hinter dich bringen. Es beruhigt ungemein wenn du sagen kannst "Die 3000 m hab ich schon x mal in der und der Zeit gepackt".

Mach dir klar das du an einem Tag ALLE Disziplinen machen musst, also ruhig nach einem Intervalltraining nach etwas Pause die Liegestütz pumpen oder ein bisschen später schwimmen gehen.

Hoffe ich hab dir etwas helfen können!

Lg Tom


Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Guide: Polizeiaufnahme
BeitragVerfasst: Mo 17.06.13 16:30 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Online-Status: Offline
Alter: 30
Registriert: 22.03.2004
Beiträge: 2696
Wohnort: Linz
Diskussionsthread findet ihr hier:
Polizeischule

Wenn du diesen Text überarbeiten oder ergänzen möchtest, verwende bitte die Meldefunktion um mich zu benachrichtigen. Ich werde dir dann die Möglichkeit geben deinen Text hier zu veröffentlichen.

_________________
Public service announcement to improve forum culture: Dumb questions require dumb answers.


Nach oben
  Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 21.08.13 16:37 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Online-Status: Offline
Alter: 30
Registriert: 22.03.2004
Beiträge: 2696
Wohnort: Linz
viewtopic.php?p=1018318#p1018318
deborah22 hat geschrieben:
Hallo zusammen,

Ich hatte heute in Innsbruck die schriftliche, und werd euch hier auch mal an meinen Erfahrungen teilhaben lassen.

Zur Vorbereitung hab ich mir das Buch “Testtraining für Polizei und Feuerwehr” gekauft, gelernt hab ich meistens während ereignisloser Nachtschichten irgendwann nach Mitternacht, frei nach dem Motto, wenn ich es um drei in der Früh kapiere, sollte es zu ner normalen Uhrzeit auch kein Problem sein.
Es sind sehr viele verschiedene Tests in dem Buch beschrieben, man braucht bei weitem nicht alles zu lernen, aber ich fand es auf jeden Fall hilfreich.

Ich war trotzdem tierisch nervös, ein paar Tage vor dem Test war ich, trotz Vorbereitung, nicht mal sicher ob ich meinen Namen noch richtig schreibe kann… Ich hab die Nacht kaum geschlafen und das Frühstück fiel auch weg weil ich einfach nichts runterkriegen konnte.
Ich muss dazusagen ich habe es letztes Jahr schon mal versucht und bin dann aber wegen der Mindestkörpergröße (1,5cm zu klein) wieder weggeschickt worden. Es ist mir diesmal von der Gesamtverfassung bedeutend besser gegangen, ich denke ich war einfach besser vorbereitet, auch mental. Immerhin wusste ich schon seit anfang des Jahres wann ungefähr die Ausschreibung sein wird und ich war mir schon länger sicher dass ich es versuchen werde.

Wir waren 22 Teilnehmer, mehr Männer als Frauen, das Verhältnis weiß ich nicht genau. Die Stimmung war, wie halt so üblich bei solchen Bewerbungsverfahren, man wartet, beobachtet sich gegenseitig, kaum jemand sagt was… naja, ich bin dann doch noch mit einer Mitbewerberin ins Gespräch gekommen, was die Wartezeit erheblich verkürzt hat.

Wir wurden dann vor dem Lehrsaal einzeln aufgerufen, jeder bekam eine Nummer zugewiesen und seinen Platz im Saal, dann ging es mit dem Diktat los.
Das Diktat war ein Lückentext, es wurde von einer CD vorgelesen, immer zuerst der Satz dann das Wort das fehlte und dann nochmal der ganze Satz, also genug Zeit zum Ausfüllen. Ich fand die Wörter nicht schwierig, außer zweimal war ich mir nicht sicher ob man etwas zusammen oder auseinander schreibt, wahrscheinlich ist das der Unterschied zwischen alter und neuer Rechtschreibung.
Ein paar Wörter an die ich mich erinnere: Taktik, Spionage, Pressluftbohrer, Stahlmeißel, surrend, jäh, das Äußerste, widersprüchlich…
Also eigentlich ganz “normale” Wörter die man mit einer gewissen Allgemeinbildung durchaus kennen sollte.
Ich muss allerdings dazusagen dass die Tücken unserer Modernen Medien nicht zu unterschätzen sind. Ich selber habe mein ganzes Leben fernseherlos verbracht und werde mir das Bücher lesen auch dann nicht nehmen lassen wenn ich das letzte lesende Exemplar der Gattung Mensch auf diesem Planeten bin, habe daher also eine ziemlich gute Beziehung zum geschriebenen Wort. Ich lese aber immer wieder Mails und sonstige Schriftstücke von Kollegen und Bekannten denen ich keineswegs sowas wie Bildung absprechen kann - aber bei manchen Schreibweisen stehen mir sämtliche Haare zu Berge. Also alle die es einfach nicht mehr gewohnt sind allzu genau auf ihre Schreibe zu achten: Befasst euch rechtzeitig damit, sonst passieren selbst bei einfachen Wörtern peinliche Fehler. Ich selber kann zwar oft nicht nachvollziehen wie man auf manche Schreibweise kommt, aber wird schon seinen Grund haben…

Danach kam der Intelligenztest, dafür wurden die Folder mit den Aufgaben ausgeteilt und man bekam einen Antwortbogen dazu wo jeweils die Ergebnisse anzukreuzen waren.
Als erstes bekam man die Lebensgeschichten zum Durchlesen, 3 Minuten Zeit pro Geschichte. Sie waren sehr ähnlich denen im Buch.
Dann kamen die weiteren Tests, ich versuch mal die Reihenfolge in etwa wiederzugeben, wobei ich mich nicht immer ganz sicher bin was jetzt zuerst kam:
- Wörter mit gleicher Bedeutung erkennen. Also, ein Wort stand da, und dann vier weitere und man musste das ankreuzen dass die gleiche Bedeutung hatte.
- Analogien, z.b Schaf:Wolle = Vogel:Federn
- Schätzaufgaben
- Beobachtung (Gesichter erkennen). Die Aufgabe ist praktisch dieselbe wie im Buch zu finden.
- Textaufgaben - hierfür bekamen wir einen Zettel für Nebenrechnungen. Die Textaufgaben beinhalten einfache Hauptschul bzw. Unterstufenmathematik, ähnlich wie auch im Buch, allerdings bin ich nicht ganz fertig geworden, und ich fand es eigentlich extrem krass, dass ich, obwohl ich mit “höherer Mathematik” problemlos rumjongliere, diese an sich einfachen Aufgaben als echte Herausforderung empfand. Ich würde jedem empfehlen, zur Vorbereitung auch einfach mal alle Taschenrechner für eine Weile aus dem Leben zu verbannen - man könnte die Aufgaben mit entsprechender Routine leicht lösen, aber wer rechnet heutzutage schon im Alltaf mit Bleistift und Papier?
- Buchstabenreihen fortsetzen. Das Alphabet war auf dem Notizzettel bereits aufgedruckt, ich fand die Beispiele einfacher als die im Buch.
Ganz zuletzt wurden die Lebensgeschichten abgefragt. Es wurden wirklich Details abgefragt wie Telefonnummern und Geburtsdaten, auch standen viel mehr Fotos zur Auswahl als bei den Beispielen im Buch, und ich fand das echt den schwierigsten Teil vom ganzen Test. Teilweise konnte ich nur mehr raten.

Dann 15 Minuten Pause, danach ging es weiter mit dem Grammatiktest, mit folgenden Aufgaben soweit ich sie noch in Erinnerung habe:
- Einzelne Wörter einsetzen, es ging da um sowas wie Bindewörter und richtiige Endungen.
- Satzglieder als falsch identifizieren - an dieser Stelle vielen Dank an das Posting mit den Kopfschmerzen (Medikamente GEGEN Kopfschmerzen, nicht FÜR), an das hab ich mich da noch erinnert.
- Endungen von Wörtern im richtigen Fall einsetzen
- Falsche Wörter erkennen und durch richtige ersetzen, wobei mehrere Varianten richtig sein können.
Ich glaube ich kann hier auch mal die Verwirrung um “deshalb/deswegen” klären. Es werden ja immer Übungsbeispiele angegeben, und hier waren bei einem Übungsbeispiel eben diese beiden Wörter als richtige Varianten angeführt. Es gibt KEINEN Test wo man ich zwischen deshalb/deswegen/darum entscheiden muss!
- das/dass richtig einsetzen
- Satzglieder in die richtige Reihenfolge bringen. Ich kann mich noch an einen Satz erinnern weil der so ulkig war.
Rund 1000 Frauen/kaufen/täglich/eine Waschmaschine.
Richtig war: Täglich kaufen rund 1000 Frauen eine Waschmaschine..
Manchmal gab es mehrere Möglichkeiten, man musste aber nur eine richtige angeben.
- Zeitformen - in den Sätzen war ein Verb falsch und man musste es in die richtige Form bringen, z.B. ratete (falsch) --> riet.

Zum Schluss kam der Persönlichkeitstest. Die Antwortmöglichkeiten sind immer - oft - manchmal - nie. Es wird geraten nach Möglichkeit ehrlich zu sein, aber das muss wohl jeder selber wissen wie er das macht. Ich persönlich würde halt nicht gerade angeben dass ich oft depressiv, krank und schlecht gelaunt bin oder so. Ich selber bin ein optimistischer, positiv denkender Mensch und hab die Fragen auch mit gutem Gewissen in diesem Sinne beantwortet.

Fazit des Tages: Ich fand den Test zwar irgendwie anstrengend, wahrscheinlich weil ich stundenlanges Schulbanksitzen nicht mehr gewohnt bin, aber durchaus keine negative Erfahrung. Es wurde alles ausreichend erklärt und es gab genug Möglichkeiten Fragen zu stellen. Auch die Nervosität vergeht, wenn man erstmal ne Weile schreibt.
Über den Ausgang wage ich keine Prognose. Ich hab kein so schlechtes Gefühl, aber vollkommen überzeugt von meiner Leistung bin ich auch nicht. Hoffen tu ich natürlich. Wenns für Tirol nicht reicht lass ich mir, auf jeden Fall die Option offen es in Wien zu versuchen.

Ich hoffe ich konnte ein paar nützliche Infos liefern.

Liebe Grüße


Nach oben
  Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 21.08.13 16:39 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Online-Status: Offline
Alter: 30
Registriert: 22.03.2004
Beiträge: 2696
Wohnort: Linz
viewtopic.php?p=1025182#p1025182
deborah22 hat geschrieben:
Hallo,

Nachdem ich gestern die ärztliche Untersuchung hatte (Tirol), mal ein kurzer Bericht…

Stattgefunden hat das ganze bei der Sanitätsstelle im Landespolizeikommando Tirol, wir waren 5 Leute und wurden da erstmal von einem Mitarbeiter der Sanitätsstelle (Lt Türschild eine Herr Kontrollinspektor, offensichtlich kein Arzt) empfangen der die ganzen Voruntersuchungen machte.
Als erstes durfte mal jeder in nen Becher pinkeln (Damentoilette einen Stock höher, also leicht peinlich dann mit vollem Pissebecher durch das Gebäude zu rennen, aber mir is wenigstens keiner begegnet…)
Dann musste ich Sehtest machen (ich war die einzige Brillenschlange), nicht mit Tafel sondern mit so nem Gerät wo man reinschauen musste und als erstes war gleich mal die Lampe kaputt.
Der Test bestand darin dass einem schwarze Ringe in verschiedenen Größen gezeigt wurden die an einer Stelle offen sind, und man musste erkennen wo (oben,unten, links, etc). Ging ganz gut und der Typ war überrascht dass ich mit meiner Brillenstärke (~3dpt) das so gut erkennen konnte. Er meinte er könne sich das nicht erklären wie das geht, aber wenns passt is wurscht. Er meinte, eigentlich hat er damit gerechnet mich wegen der Sehstärke heimschicken zu müssen, da hab ich dann gleich mal ein Dankgebet zum Himmel gesandt dass das doch noch so glatt gegangen ist.
(für alle unter euch die Brillenträger sind: jeder Mensch und daher auch jedes Auge ist individuell verschieden. Mir persönlich hat es viel gebracht dass ich im Alltag oftmal ohne Brille rumlaufe und auch versucht habe das Auge bewusst darauf zu trainieren Dinge zu erkennen die “eigentlich” nicht mehr leserlich sind. Das funktioniert mit Straßenschildern, Preisschildern im Supermarkt, Zeitungen die irgendwo am Tisch rumliegen… ich weiß dass viele Augenärzte sich gegen diese Sichtweise massiv verwehren würden und es als nicht förderlich sehen solche “Selbstversuche” zu starten. Ich persönlich bin froh darüber dass ich es so versucht habe und nicht “blindlings” zum nächsten OP-Termin gelaufen bin. Diese persönliche Meinung musste ich einfach mal loswerden.)

Dann musste man den Ball zusammendrücken (geht ganz einfach), Hörtest (bei mir lief das Radio im Hintergrund, so laut dass ich trotz Kopfhörer hätte mitsingen können, aber der Test war trotzdem zu packen, bin mir aber sicher wenn jemand das stört kann man wohl höflich drum bitten das Radio leiserzudrehen), Spirometrie und Blutdruck messen; zur Ergometrie wurden wir zu einer Kardiologin in Innsbruck geschickt, war also gar nicht im Haus und dann den Befund bringen.

Der Psychologietest waren Fragen zum Ankreuzen, meiner Meinung viele davon recht durchschaubar (“ich höre Stimmen - ja/nein”, etc). Viele Fragen wiederholen sich, wahrscheinlich dass sie rausfinden ob jemand ehrlich ist oder nicht oder sich widerspricht oder so. Ich denke es muss jeder selber wissen was man mit so nem Test anfängt und wie man das interpretiert, aber für mich persönlich ist klar, das man in dem Falle keine Stimmen hört, nicht den Wunsch hat andere zu verletzen, sich nicht wünscht das ein kluger Schwindler ungestraft davonkommt, keine Filmrisse hat, dafür genug Selbstbewusstsein und eine positive Einstellung zum Leben.

Die Ärztin selber kam dann gegen Mittag, hat sich die Befunde angeschaut, hat gefragt was man sportlich so macht, ob man irgendwelche Krankheiten hatte, OPs, Beschwerden etc und dann noch abgehorcht, das übliche halt wenn man so routinemäßig zum Hausarzt geht und der Hausarzt eh der Meinung ist dass man gesund is.

Wir habens alle geschafft, ein Bursche hatte probleme bei der Ergometrie, ihm is anscheinend die Kraft in den Beinen plötzlich ausgegangen, aber er hat die Möglichkeit bekommen den Ergometerbefund nochmal zu machen, ist also auch noch im Rennen.

In Summe muss ich sagen hab ichs mir bedeutend schlimmer vorgestellt, aber ich bin natürlich heilfroh dass ich es geschafft habe jetzt heißts erstmal trainieren und warten auf die Einladung zum Sporttest.

Möchte noch mal darauf hinweisen dass sich das allein auf Tirol bezieht, in nem anderen Bundesland kann u.U. alles wieder anders sein…

GLG aus Tirol


Nach oben
  Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 21.08.13 16:40 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Online-Status: Offline
Alter: 30
Registriert: 22.03.2004
Beiträge: 2696
Wohnort: Linz
viewtopic.php?p=1041298#p1041298
Wonko_der_Verstaendige hat geschrieben:
Hey!

Zum Salzburger-Test: Zuerst dachte ich, dass der Testtag ziemlich anstrengend werden würde - war dann aber doch moderater als ich dachte.
Gleich in der Früh wird man zum Amtsarzt geschickt, d.h. Harnprobe abgeben, Sehtest, Hörtest bzw. Spirometrie (Lungenvolumen testen indem man in ein Röhrchen bläst).
Dann gibts eine Art Schnelluntersuchung beim Arzt (Haben Sie noch beide Hoden? :wink: etc..) und weiter gehts mit dem Radergometer. Hierbei wurde alle 3 Minuten die Wattzahl um 40 erhöht, wobei mit 50 Watt gestartet wurde. Da ich 72 kg wiege, musste ich also 240 Watt strampeln - man kommt ins Schwitzen, aber selbst für mich als ungeübten Radfahrer war das kein Problem.

Später sind wir in die Untergeschoße gegangen und haben Liegestütze, den Parcours und die Bergungsübung absolviert. Alles kein Problem, sag ich euch. Der Parcour war gefühlt kleiner gesteckt als wir das probehalber privat im Turnsaal geübt haben. Die Bergeübung ist lächerlich einfach, da man die Puppe in die Hand nehmen darf, um sie anschließend beim Startsignal loszuziehen. 15 Sekunden waren vorgegeben, ich habe ca. 5 gebraucht. Die Liegestütze kann man gut und mit wenig Aufwand üben, trotzdem gab´s hier bei anderen Probleme. Man muss auch nicht mit der Nase zum Boden, rechtwinkelig angelegte Arme genügen (ca. 3 cm vom Boden weg).

Anschließend gab´s das Eignungsgespräch. Bei mir gab es jene Fragen, die man sich in einem Bewerbungsgespräch erwarten würde - nichts Unangenehmes bzw. Bloßstellendes.
Nach der Mittagspause sind wir dann ins Hallenbad nach Leopoldskron gefahren um den Schwimmtest zu erledigen. Geschwommen wurde einzeln im 25 Meter-Becken (ohne Startsockel!). Den Gesprächen zufolge ist aber auch ein 50 Meter-Becken erwägt worden, das 25er war aber an diesem Tag Gott sei Dank frei - das brachte sicher im Vergleich zum anderen Becken einige Sekunden.

Dann gings weiter zur Tartan-Bahn ins Sportzentrum Rief. Die Bahn ist pippifein, man kann hier flott seine 7,5 Runden zu jeweils 400 Metern im Kreis laufen.
Letzendlich ging sich alles gut in Leistungsstufe aus, alles halb so schlimm wenn man körperlich einigermaßen fit ist.

Mein Tipp: Seht zu, dass ihr bei den Liegestützen fit seit. Ein Liegestütz kann über Aufnahme/Ablehnung entscheiden, wenn man nur auf Grundstufe läuft bzw. schwimmt.

Ich hoffe, dass ich euch helfen konnte - macht euch nicht in die Hose, die Prüfung ist nicht wirklich schwer, wenn man etwas trainiert hat.
Bei Fragen helfe ich euch natürlich gerne weiter. By the way: Wie viele Punkte habt ihr denn im Schriftlichen erreicht? :)


Nach oben
  Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 21.08.13 16:42 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Online-Status: Offline
Alter: 30
Registriert: 22.03.2004
Beiträge: 2696
Wohnort: Linz
viewtopic.php?p=1026402#p1026402
deborah22 hat geschrieben:
Ich denke, wenn Goethe die “Leiden des Jungen Werther” heute nochmal schreiben müsste hätte er den armen Werther sicher literarisch zur Polizei geschickt.

(Erkenntnis für heute: erstens, es gibt wahrscheinlich nichts was ich nicht durch den Kakao ziehen kann. Zweitens, vielleicht sollte ich besser Schriftstellerin werden. Oder Kabarettistin oder so.)

Viel Spaß also, muss ja nicht immer alles todernst sein...



Liebe Frau Innenministerin
oder
Leiden eines Polizeibewerbers


Es ist Traumberufen eigen
Dass man sich meistens hüllt in Schweigen
Wie man wird was man so gerne wär
Wer wär nicht gerne mal Pilot und Astronaut und Superman
Wie man sie aus Actionfilmen kennt
Doch selbst so weit zu kommen scheint recht schwer

Und bleibt man doch lieber auf Erden
Mit dem Ziel “nur” Polizist zu werden
Ist man keineswegs viel besser dran
Folgende Zeilen sollen berichten
Von Ärgernissen, sonstigen Geschichten
Mit denen man sich auseinandersetzen kann

--

Man kämpft sich erst durch, Gott bewahre
Viel zu viele Formulare
Mit Fragen die man nie gestellt bekam
Nach allen früheren Arbeitgebern
Krankheiten die man gehabt im Leben
Da hilft nur raten weil ich mich nicht mehr erinnern kann

Ein Buch gekauft, zur Vorbereitung
Infos gesammelt aus der Zeitung
Dann fängt man wieder Hauptschulmathematik lernen an
Und bei besagter Übung nämlich
Fühlte ich mich richtig dämlich
Weil ich zwar Integral-, doch nicht mehr Zinsenrechnen kann

--

Dann wird gerechnet und geschrieben
Über Sprichworte nachgegrübelt
Auf die man keinen Reim sich machen kann
Es kommt nach langem Hoffen, Bangen
Dann der ersehnte Wisch “bestanden”
Doch die Freude drüber währt nicht lang

Denn kann man sich schon vorbereiten
Auf Ungewissheit, Wartezeiten
Weil jederzeit schon nichts und alles kommen kann
Und auch wenn ich meinen Chef schon hasse
Kann ich den Job jetzt nicht verlassen
Denn auf ungewisse Zeit stellt mich kein andrer an.

--

Mein Kontoauszug spricht schon Bände
Denn ich zahle ohne Ende
Für Parkgarage, Schwimmbadeintritt, Arztbesuch
Darüber darf man nicht vergessen
Seit ich Sport betreib bin ich verfressen
Das schlägt im Haushaltsbudget sich zu Buch

Es ist wirklich ungeheuer
Polizeikontakt kommt teuer
Den Grund dafür lass ruhig außer Acht
Wär ich in den letzten Jahren
Lieber öfter schnell gefahren
Hätt auch nicht mehr gekostet und mehr Spaß gemacht

--

Doch hilft kein Jammern, muss beizeiten
Auf die Tests mich vorbereiten
Ist mir auch deren Datum nicht bekannt
Lieber wär mir oft gewesen
Auf der Couch ein Buch zu lesen
Doch leider ist das für den Sporttest nicht relevant

So geh ich schwimmen und auch laufen
Während andre sich besaufen
Und frag mich dabei warum tu ich mir das an
Um irgendwann mit weißen Mützen
Hinter Mauern vorzublitzen
Wenn ich es woanders leichter haben kann

--

Derweil ich schon fast verzage
Stelle ich mir oft die Frage
Was ist der Sinn von all dem Testsalat?
Wer verfolgt schon einen Täter
Per pedes drei Kilometer
Wenn man auch Autos, sogar Helikopter hat

Auch hab ich noch nie gesehen
Polizisten schwimmen gehen
Zumindest nicht im Dienst, in Uniform
Und dass man, einfach so zum Witze
Macht auf der Wache Liegestütze
Ist wohl eher auch nicht so die Norm

--

Es weiß keiner wie es endet
Ob sich das Blatt zum Guten wendet
Oder doch umsonst war unser Fleiß
Über das Ende unsrer Qualen
Entscheiden nämlich Punktezahlen
Und Dinge vielleicht auch, die keiner weiß

Oft denk ich besser wärs gewesen
Hätt ich die Annonce, dass sie Leute suchen nie gelesen
Doch sind die Gedanken bloße Theorie
Auch wenn sie uns zum Teufel jagen
Wir werden uns doch weiter plagen
Denn wie wir alle wissen, Träume sterben nie.


_________________
Public service announcement to improve forum culture: Dumb questions require dumb answers.


Nach oben
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Polizeischule
BeitragVerfasst: Mi 28.08.13 14:06 
Benutzer
Benutzer

Online-Status: Offline
Alter: 27
Registriert: 08.05.2013
Beiträge: 119
hy,
komme gerade "frisch" vom smlt zurück. für die, die morgen an der reihe sind, möchte ich euch den ablauf wie versprochen nochmals kurz schildern.

pünktlich um 630 sind wir von der tankstelle in der siak ins ottakringer hallenbad zum schwimmen gefahren. es ist ein 25m becken, es gibt keinen startsockel zum wegspringen, man darf aber vom beckenrand springen sowie vom wasser aus starten. es starten immer 3 kandidaten gleichzeitig, außerdem darf man sich nach jeder geschwommenen länge vom beckenrand abstoßen.

danach ging es weiter mit dem bus in eine turnhalle (bitte nicht böse sein, ich habe nicht darauf geachtet in welchem bezirk das ist) zum liegestütztest, mbkt und bergung von der puppe. da gibts nicht viel hinzuzufügen, der parkour wird 1x für jeden vorgezeigt und ein 2tes mal sieht man das ganze nochmals bei seinem vorläufer (es sind immer 2 im raum). wichtig zu erwähnen wäre, dass man nachdem man den ball geworfen hat VOR dem hütchen RECHTS weiterlaufen muss. das wird einem eingetrichtert, aber dort passieren trotzdem die meisten fehler!!!

anschließend ging es weiter nach kaisermühlen zum laufen. wir hatten ideales wetter, kurz davor hat es aufgehört zu regnen und es war angenehm kühl :] man läuft 7 3/4 runden auf einer bahn - frauen/männer - getrennt. der prüfungsleiter sagt einem nach jeder runde die gesamtzeit und die verbleibenden runden an.

ich persönlich habe alles in leistungsstufe geschafft, bis auf den mbkt, da war ich leider um 1 sec zu langsam und somit nur GS :ganjasmoker:

es sind alle 25 zu prüfende durchgekommen, wobei es bei 3 prüflingen sehr knapp war. 2 haben das laufen nur mit ach und krach geschafft, ein anderer hat für den mbkt alle 3 versuche gebraucht.

ich hoffe das hilft
lg


Nach oben
  Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 06.03.14 22:30 
Neuling
Neuling

Online-Status: Offline
Alter: 27
Registriert: 06.03.2014
Beiträge: 2
Wohnort: Feldkirch
Hallo zusammen,

gibt es hier jemand der aufgrund einer Verwaltungsstrafe (Ordnungsstörung) für die Aufnahme nicht zugelassen bzw. durchgefallen ist? *?*

Lg


Nach oben
  Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 10.04.14 10:47 
Einmalposter

Online-Status: Offline
Alter: 25
Registriert: 10.04.2014
Beiträge: 1
Wohnort: Wien
Hi,
man kann sich ja auch in einem Vorbereitungskurs vorbereiten.
Here u are ;) : https://www.courseticket.com/de/e/439


Nach oben
  Profil  
 
BeitragVerfasst: So 15.11.15 20:07 
Neuling
Neuling

Online-Status: Offline
Alter: 30
Registriert: 16.05.2015
Beiträge: 43
Hallo Leute.

Mich plagt seit einiger Zeit folgende Sache:
Ich bin 29 Jahre und möchte zur Polizei. Es gibt zwar keine Altersbegrenzung, aber hat man mit meinem Alter überhaupt noch Chancen im späteren Polizeileben aufzusteigen, Spezialeinheit oder Ähnliches, oder werden eher jüngere Kollegen bevorzugt?

Danke!


Nach oben
  Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 19.11.15 21:14 
Neuling
Neuling

Online-Status: Offline
Registriert: 29.10.2015
Beiträge: 19
Hallo
Möchte mich gerne zum nächsten Termin in Tirol zur Polizei anmelden.
Gibt es etwas Neues , als in den vergangenen Jahren??
Wie habt Ihr Euch vorbereitet? Buch --Welches?? Kurs--Welche??
Vielleicht hat kürzlich Jemand in Tirol den Aufnahmetest gemacht und kann darüber berichten--
Das wäre super
Danke


Nach oben
  Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 19.01.16 16:50 
Einmalposter

Online-Status: Offline
Alter: 22
Registriert: 19.01.2016
Beiträge: 1
Hatte hier jemand die Aufnahmeprüfung in NÖ? :-)


Nach oben
  Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 16.02.16 12:27 
Neuling
Neuling

Online-Status: Offline
Alter: 16
Registriert: 16.02.2016
Beiträge: 3
Hat wer vor kurzen die Aufnahmeprüfung in Salzburg gemacht wenn ja was ist alles gekommen bei der Prüfung Danke


Nach oben
  Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 16.02.16 12:28 
Neuling
Neuling

Online-Status: Offline
Alter: 16
Registriert: 16.02.2016
Beiträge: 3
Hat wer vor kurzen die Aufnahmeprüfung in Salzburg gemacht wenn ja was ist alles gekommen bei der Prüfung Danke


Nach oben
  Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 16.02.16 14:11 
Neuling
Neuling

Online-Status: Offline
Alter: 16
Registriert: 16.02.2016
Beiträge: 3
Hat wer vor kurzen die Aufnahmeprüfung in Salzburg gemacht wenn ja was ist alles gekommen bei der Prüfung Danke


Nach oben
  Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 30.06.16 17:28 
Einmalposter

Online-Status: Offline
Alter: 20
Registriert: 30.06.2016
Beiträge: 1
Hallo scene1 community!

Ich habe im Februar 2016 die schriftliche Aufnahmeprüfung absolviert, habe im August die sportliche und das Aufnahmegespräch erfolgt im September!

Mein Aufnahmeverfahren erfolgt in Graz und auch die Polizeischule WÄRE in Graz stationiert. Nach langem Überlegen habe ich beschlossen nach Wien zu gehen - und jetzt stellt sich die Frage: Kann ich meine aktuellen Prüfungsergebnisse nach Wien mitnehmen und dort mein Glück weiter versuchen oder muss ich auch meine schriftliche Prüfung noch einmal in Wien absolvieren?

Ich bitte um Antwort☺
LG Meli


Nach oben
  Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 16.07.16 17:46 
Neuling
Neuling

Online-Status: Offline
Alter: 24
Registriert: 16.07.2016
Beiträge: 2
Hallo Meli,

soweit ich weis kannst du deine Prüfungsergebnisse nach Wien mitnehmen. Genaueres würde ich jedoch bei deiner zuständigen Landespolizeidirektion nachfragen und abklären.
Die können dir da am besten bescheid geben wie du jetzt weiter vorgehen sollst.
Du kannst deine Ergebnisse nach erfolgreich absolvierter Sportprüfung, Quasi deine Punkte, verwenden um dich in anderen Bundesländern zu bewerben...

LG
Jerry


Nach oben
  Profil  
 
BeitragVerfasst: So 24.07.16 21:21 
Einmalposter

Online-Status: Offline
Alter: 22
Registriert: 24.09.2008
Beiträge: 1
Wohnort: Linz (Stadt)
Hallo in die Runde, ich hab mich jt extra wieder auf Szene aktiviert nur wegen diesem Thread!! Also ich hoffe es kann mir jemand helfen..
Ich hab vor mich auch zu bewerben, da in Wien bis Ende des Jahres nach Auszubildenden gesucht wird. Ich wollte von euch wissen, wie lange es dauert zwischen der Bewerbung und den "Tests". Nicht das ich mich bewerbe und dann nur 3 Wochen Zeit zum vorbereiten habe...
Danke schon mal.

Sarah


Nach oben
  Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 20.07.17 16:59 
Einmalposter

Online-Status: Offline
Alter: 43
Registriert: 20.07.2017
Beiträge: 1
Hallo
Kann mir jemand sagen welche Befunde eingebracht werden müssen.
Vielen Dank im voraus


Nach oben
  Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 16.04.18 08:23 
Benutzer
Benutzer

Online-Status: Offline
Alter: 28
Registriert: 14.07.2017
Beiträge: 141
Hat wer vor kurzen die Aufnahmeprüfung in Salzburg gemacht?


Nach oben
  Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ] 

Eigene Beiträge in diesem Thema anzeigen

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder: Bing [Bot], Google [Bot]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de